Die DFB-Junioren brauchen nur noch einen Sieg, um sich für die kommende Europameisterschaft zu qualifizieren. Trainer Stefan Kuntz gab am Freitagnachmittag seinen 23-köpfigen Kader für die beiden abschließenden Quali-Duelle bekannt. Zwei Neulinge sind mit dabei.


​Nach der ​Kader-Nominierung für die Nations League der A-Nationalmannschaft veröffentlichte der DFB auch das Aufgebot der U21 für die kommenden beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Norwegen (12. Oktober in Ingolstadt) und Irland (16. Oktober in Heidenheim).


Trainer Stefan Kuntz nominierte 23 Spieler für die letzten beiden Spiele auf dem Weg zur Europameisterschaft. Mit 19 Zählern liegen die DFB-Junioren souverän an der Spitze, fünf Zähler vor den beiden kommenden Gegnern Norwegen und Irland. Ein Sieg würde damit reichen, um sicher zur EM in Italien und San Marino (16. bis 30. Juni 2019) zu fahren.

Die prominentesten Namen im Aufgebot sind Leverkusens Innenverteidiger Jonathan Tah, der zuletzt noch bei der A-Nationalmannschaft weilte, sowie Neu-Monegasse Benjamin Henrichs, der bereits 3 A-Länderspiele absolviert hat.


Ansonsten setzt Kuntz auf viele bekannte Talente aus der ​Bundesliga, wie Herthas Shootingstar Arne Maier, Gladbachs Florian Neuhaus und Maximilian Eggestein von Werder Bremen. Erstmals mit dabei ist Maximilian Mittelstädt (Hertha BSC), der auf der linken Seite alle Positionen bekleiden kann. Und auch Abdelhamid Sabiri wurde erstmals nominiert. Der 21-jährige Deutsch-Marokkaner spielt in der Premier League bei Huddersfield Town unter dem deutschen Coach David Wagner. Sabiri ist im offensiven Mittelfeld zuhause.


"Von der Qualität des Kaders, der im Großen und Ganzen schon so bei den tollen Leistungen im September zusammengesetzt war, sind wir absolut überzeugt. Leider mussten Aaron Seydel, Pascal Stenzel und Jordan Torunarigha verletzungsbedingt absagen", erklärte Kuntz gegenüber dem DFB.