So langsam kommt ​Borussia Dortmund in Fahrt. Unter Neu-Trainer Lucien Favre ist die Mannschaft noch immer ungeschlagen, spätestens seit dem 4:2-Erfolg über Bayer Leverkusen zeigt die Formkurve in die richtige Richtung. Die Mannschaft profitiert dabei nicht nur von den herausragenden Zahlen der jungen Spieler wie Jadon Sancho oder Jacob Bruun Larsen, sondern auch vom Trainer, der in der Halbzeitpause offenbar an den richtigen Stellschrauben dreht.


​Denn auffällig ist: Gerade im zweiten Durchgang ist der BVB deutlich torgefährlicher. Wie die Bild berichtet, fielen gerade einmal sechs der insgesamt 25 erzielten Tore vor der Pause - die restlichen 19 danach. Möglich macht dies offenbar Videoanalyst Serdar Ayar. Dieser soll Favre demnach die relevantesten Szenen in Videoform zur Verfügung stellen, woraufhin sich der Trainer mit seinen Assistenten berät und die wichtigsten Lehren vor der Mannschaft bespricht.

Borussia Dortmund v AS Monaco - UEFA Champions League Group A

Wenn es mal nicht so rund läuft, findet Lucien Favre momentan in der Kabine die richtigen Antworten


Allerdings relativiert Favre: "Ich korrigiere nur ein paar taktische Sachen und spreche mit den Spielern. Manchmal benutzen wir auch ein paar Bilder, aber das ist sehr selten." Wieso seine Mannschaft speziell nach dem Seitenwechsel aufblüht, wisse er hingegen selber nicht: "Das ist momentan so. Aber das war nicht der Fall im ersten Meisterschaftsspiel gegen Leipzig, da war die erste Halbzeit besser. Wir sprechen ja nur über Tore. Ich weiß nicht. Weil wir Geduld haben, vielleicht."


Die Joker stechen


Dabei hilft auch die richtige Wahl bei den Einwechslungen. Gegen die AS Monaco kam Youngster Jacob Bruun Larsen zur zweiten Halbzeit für Marius Wolf in die Partie, erzielte in der 51. Minute die 1:0-Führung und bereitete das dritte und letzte Tor durch Marco Reus vor. In Leverkusen machte Jadon Sancho den Unterschied, der sogar noch später in die Partie kam. "Wenn sie gut sind, ist das kein Zufall. Sie wollen auch Tore treffen, sie bewegen sich richtig im richtigen Moment", erklärt Favre die Treffsicherheit seiner Joker.

Borussia Dortmund v AS Monaco - UEFA Champions League

  Einer der auffälligsten Akteure: Jacob Bruun Larsen


Die ersten Spiele verliefen für die neu aufgestellten Dortmunder noch holprig, doch mittlerweile nimmt die Borussia an Fahrt auf - für Reus kommt diese Entwicklung "nicht allzu überraschend. Aber natürlich die Art und Weise, wie wir in den letzten drei, vier Spielen spielen, stimmt mich sehr positiv", so der Kapitän. 


Am morgigen Samstag steht das vorerst letzte Bundesligaspiel vor der erneuten Länderspielpause auf dem Programm. Gegen den FC Augsburg will man den vierten Pflichstpielsieg in Folge feiern und die Tabellenführung vor dem FC Bayern München manifestieren, um mit einem guten Gefühl in die nächsten Partien zu gehen, ehe es am elften Spieltag zum Spitzenspiel gegen den Rekordmeister kommt.