​Nach den Abgängen von ​Cristiano Ronaldo und Trainer Zinedine Zidane läuft bei ​Real Madrid derzeit noch nicht alles rund. In der Champions League setzte es für den Titelverteidiger zuletzt eine peinliche 0:1-Niederlage beim ZSKA Moskau. Doch damit nicht genug, muss der neue Cheftainer ​Julen Lopetegui in den kommenden Wochen mit Dani Carvajal auf einen echten Stammspieler verzichten.


Der ehemalige Leverkusener hatte sich bei der Partie in Russland nach Angaben der Königlichen eine Muskelverletzung an der linken Wade zugezogen. Wie die Marca nun in Erfahrung gebracht haben will, hatte eine eingehendere Untersuchung am Donnerstagnachmittag ergeben, dass der 26-Jährige voraussichtlich sechs Wochen ausfallen wird. Damit haben sich die schlimmsten Befürchtungen bei dem spanischen Spitzenklub bestätigt.

CSKA Moscow v Real Madrid  - UEFA Champions League Group G

Julen Lopetegui muss seine Viererkette nun umstellen


Die Verletzung des 18-fachen spanischen Nationalspielers kommt zur Unzeit, schließlich bedeutet der lange Ausfall auch, dass der Rechtsfuß beim Clasico gegen den FC Barcelona am 28. Oktober nicht zur Verfügung stehen wird. Spätestens bis dahin gilt es nun für den neuen Cheftrainer eine stabile Lösung auf der rechten Defensivseite zu finden. Aktuell haben dabei der Außenverteidiger Alvaro Odriozola und der etatmäßige Innenverteidiger Nacho Fernandez die besten Chancen.


Bis zu seiner Verletzung war Carvajal auch unter dem neuen Trainer auf der Rechtsverteidigerposition gesetzt gewesen und verpasste lediglich aufgrund einer Blessur zwei Spiele in La Liga. In der Tabelle liegt Real Madrid derzeit punktgleich mit den Katalanen auf dem zweiten Tabellenplatz. Wie in eigentlich fast jeder Saison der letzen Jahre, könnte das direkte Duell Ende des Monats also wieder richtungsweisenden Charakter für den Ausgang des Rennens um die spanische Meisterschaft in dieser Saison haben. Carvajal wird die Partie jedoch verpassen.