​Nach sechs Spieltagen in der Bundesliga steht der ​SV Werder Bremen, trotz der unnötigen 1:2-Niederlage gegen den VfB Stuttgart, auf einem überragenden fünften Tabellenplatz. Damit dass Team von Trainer ​Florian Kohfeldt auch in der zweiten Saisonhälfte Vollgas geben kann, treibt Manager ​Frank Baumann derzeit die Planungen für ein Wintertrainingslager voran. Dabei hat der Ex-Profi ein für Bremer Verhältnisse exotisches Ziel ins Auge gefasst.


So spielt der 42-Jährige derzeit mit dem Gedanken, dass Trainingslager im fernen Südafrika stattfinden zu lassen. Gegenüber der BILD erklärte der erfahrenen Fußballfachmann zwar, dass es noch keine definitive Entscheidung gebe, dennoch zählte er die Vorteile des Gastgeberlandes der Weltmeisterschaft von 2010 auf. 

FC Schalke 04 v SV Werder Bremen - Bundesliga

Werder-Manger Frank Baumann kann mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden sein


"Dort herrscht keine Zeitverschiebung. Wir hätten mit dem dortigen Sommer eine Wettergarantie, was ja auch in der Türkei oder Spanien im Januar nicht ganz so toll sein kann", so der Ex-Profi. Auch die lange Flugzeit von etwa zehn Stunden, sei nach Ansicht des Funktionärs kein großes Hindernis, schließlich flöge man "im Regelfall nachts" und sei am nächsten Morgen am Ziel angekommen. "Nachmittags kann man dann schon trainieren. Deswegen ist die Reisedauer nicht das Problem", so der gebürtige Würzburger. Vielmehr gelte es noch auszuloten, ob vor Ort in diesem Zeitraum auch taugliche Testspielgegner verfügbar wären.


Spätestens in der kommenden Länderspielpause wolle man bekanntgeben, wo es die Hanseaten dann tatsächlich hinziehen wird. Auch die Dauer und der Starttermin des Trainingslagers soll dann veröffentlicht werden. Dass Baumann jedoch Südafrika stark favorisiert, wird allein schon daran deutlich, dass der Manager laut BILD-Informationen bereits Anfang September in Johannesburg weilte, um sich vor Ort ein Bild zu machen.