Der ehemalige Publikumsliebling Anthony Modeste wechselt zwar nicht zum ​1. FC Köln zurück, aber hält sich derzeit bei der U21 fit. Angeblich sollen Gehaltszahlungen in China ausgeblieben sein, bis Modestes Fall entschieden ist, trainiert er bei der Nachwuchsmannschaft mit. 


Vor eineinhalb Jahren wechselte Anthony Modeste vom 1. FC Köln zum chinesischen Erstligisten Tijanjin Quanjian. Doch seit ein paar Wochen ist das Abenteuer China für den Franzosen Geschichte. Der 30-Jährige trennte von seinem Klub, angeblich sollen Gehaltszahlungen ausgeblieben sein. Jetzt will Modeste einen ablösefreien Wechsel erzwingen. Eine gerichtliche Entscheidung in seinem Fall steht noch aus.

Bis Modestes Status geklärt ist, wird er sich nun bei der U21 des 1. FC Köln fit halten. Darauf einigte sich der Franzose, der mit seiner Familie noch immer in Köln lebt, mit dem FC. "Anthony ist ein verdienter Spieler hier beim FC. Er hat uns gefragt, ob er sich bei uns fit halten darf. Das machen wir natürlich", sagte Geschäftsführer Armin Veh. 


„Für mich gibt’s kein Zurück mehr …“, zitierte die Bild am Sonntag Modeste Ende August. Der Zeitung zufolge hat der 30-Jährige seinen bis Ende 2020 laufenden Vertrag bei Tijanjin mit sofortiger Wirkung aufgelöst.