FC Bayern: Die 4 Gewinner und 3 Verlierer nach dem Remis gegen Ajax

Das Unentschieden gegen Ajax Amsterdam am gestrigen Champions-League-Abend dürfte beim FC Bayern München niemanden so recht geschmeckt haben. 1:1 trennten sich die beiden Sieger des ersten Spieltags in der Münchner Allianz-Arena. Damit stehen beide mit je vier Punkten an der Tabenspitze, wobei sich Ajax damit um einiges zufriedener zeigt als der FC Bayern. Nach der ersten Saisonniederlage gegen Hertha BSC am Wochenende zeigte der deutsche Rekordmeister erneut anfällig in der Defensive und mangelnde Durchsetzungskraft vorm Tor.


Dabei war die Leistung der Mannschaft durchwachsen. Der Großteil blieb unter seinen Möglichkeiten und so konnte Ajax über viele Strecken der Partie das Spiel bestimmen. Manuel Neuer wurde dabei mehrmals geprüft. Die Gewinner und Verlierer bei den Bayern in der Einzelkritik:

1. Gewinner: Manuel Neuer

Manuel Neuer musste in seinem ersten Champions-League-Spiel nach über einem Jahr deutlich mehr eingreifen, als ihm lieb war. In der 20. Minute lenkte der Kapitän des FC Bayern einen Schuss von Ziyech um den Pfosten. Zwei Minuten später bei dem Gegentreffer war er machtlos. Die Nummer eins leistete sich einen Fehler, als er den Ball dem Gegner vor die Füße spielte. Der Fauxpas bleib jedoch ohne Folgen. Im weiteren Spielverlauf konnte sich der deutsche Nationalspieler mit einigen Paraden auszeichnen. Neuer war am Abend mit Abstand der beste Spieler des FC Bayern.

2. Gewinner: Mats Hummels

Nicht nur -aber vor allem- wegen seines Treffers zum 1:0 zählt Mats Hummels zu den klaren Gewinnern des Spieltags. Man konnte ihm die Erlösung beim Torjubel förmlich ansehen. Gegen Ajax Amsterdam verwertete der 1,91 Meter große Hummels eine mustergültige Flanke von Arjen Robben mit dem Kopf zum einzigen Bayern-Tor des Abends. Die frühe Führung in der 4. Minute machte aus deutscher Sicht Hoffnung auf mehr, aber in der Folge war Hummels auch eher in der Defensive gefragt. Am Gegentor war er schuldlos, zeigte aber durchweg ein gutes Stellungsspiel.


Bei einem Zusammenstoß zog sich Mats Hummels kurz vor Ende der Partie eine Platzwunde am Kopf zu. Für ihn kam daher in der 93. Minute noch Niklas Süle in die Partie. Mittlerweile hat Hummels Entwarnung vermeldet.

3. Gewinner: Arjen Robben

Arjen Robben war einer der besten Spieler auf dem Platz. So hat der Flügelsprinter in den Reihen Bayerns großen Anteil daran, dass es zumindest zu einem Treffer gereicht hat. Gegen seine niederländischen Landsleute war Robben besonders motiviert, war sich aber auch deren Potenzial sehr gut bewusst. Vor der Partie warnte er: "Sie haben eine gute Mannschaft, da müssen wir eine gute Leistung bringen, weil sie uns sonst Schwierigkeiten machen werden."

 

Mit der richtigen Einstellung und in guter Verfassung zeigte der 34-Jährige, was ihm das Spiel bedeutete. Er war im Gegensatz zu seinem Pendant Franck Ribéry auf dem linken Flügel um einiges auffälliger im Angriff auf den gegnerischen Kasten. Seine Flanken in den Strafraum waren oftmals gefährlich; aus einer von ihnen entstand das einzige Tor der Gastgeber.

4. Gewinner: Serge Gnabry

Den Bayern fehlte nach dem 1:1 durch Ajax die Zielstrebigkeit beim Lauf auf das gegnerische Tor. So kam es in der 74. Minute noch zur Einwechslung des 23-jährigen Gnabry für den gestern erfolglosen Franck Ribéry. Gnabry konnte in der kurzen Zeit allerdings noch einige Akzente setzen - vor seiner Einwechslung waren die Bayern einer starken Phase von Ajax ausgesetzt. Kurz nach seiner Einwechslung sorgte er für die beste Torchance der zweiten Halbzeit und servierte James Rodriguez eine scharfe Flanke, den Schuss lenkte Ajax-Keeper André Onana so gerade noch an den Pfosten.


Auch Gnabry konnte aber nicht für einen Bayern-Sieg gegen starke Holländer sorgen. Durch die Ausfälle im Team und bei einer weiterhin so auffälligen und motivierten Leistung wird der deutsche Nationalspieler klar weiter auf der Seite der Gewinner stehen.

5. Verlierer: Jérôme Boateng

Jérôme Boateng erwischte bereits gegen seinen ehemaligen Verein Hertha BSC keinen guten Tag und leitete mit mindestens Patzer die erste Saisonniederlage der Münchner ein. Nach der Unruhe um seine Wechselabsichten im Sommer und trotz einer fehlerhaften Leistung gegen Hertha kommt der deutsche Nationalspieler aber auch in der englischen Woche wiederholt zu einem Einsatz. Seine Leistung gegen Ajax knüpfte aber an die des Berlin-Spiels an: Er kam kaum in die Zweikämpfe und war beim Gegentor nicht konsequent genug an den Gegenspielern dran. Seine WM-Form von 2014 hat der 30-Jährige momentan hinter sich. 

6. Verlierer: Thomas Müller

Thomas Müller rieb sich wie gewohnt auf, sprach viel mit seinen Mitspielern, zeigte eine gute Körpersprache. Wie man es in jüngster Vergangenheit aber häufiger bei dem Mittelfeldspieler gesehen hat, war er auch gegen Ajax im Torabschluss unglücklich und konnte keine Nadelstiche setzen.


Unter Niko Kovac lief er dabei als Art hängende Spitze auf, statt vornehmlich aus dem Mittelfeld heraus zu agieren. So kam er zwar zu einigen Chancen, schwächelte aber in der Präzision und konnte auf einer derart offensiven Position somit nicht überzeugen.

7. Verlierer: Robert Lewandowski

Der Goalgetter der Bayern war über die komplette Spielzeit komplett untergetaucht. Er hatte kaum Ballkontakte, bot sich aber auch nicht ausreichend an. Seine wenigen Abschlüsse waren dürftig und einen Freistoß aus aussichtsreicher Position direkt in die gegnerische Mauer. Robert Lewandowski erfüllte die Ansprüche des FC Bayern für einen Top-Stürmer in der Königsklasse gestern zu keinem Zeitpunkt.


Da der Pole aber jederzeit ein Spiel im Alleingang entscheiden kann, wird er in den kommenden Partien der Bayern wieder für mehr Tore sein.

Die Gewinner und Verlierer in der Mannschaft des FC Bayern München gegen Ajax Amsterdam beim 1:1 des zweiten Chanpions-League-Spieltags in der Allianz-Arena.