Mit großen Schritten nähert sich der 1.FC Köln dem Ziel des Wiederaufstiegs in die Bundesliga – und maßgeblichen Anteil am derzeitigen Höhenflug der Domstädter hat vor allem einer: Simon Terodde. Der 30-jährige ballerte die Geißböcke mit seinen Treffern praktisch im Alleingang auf Platz Eins. Eine herausragende Leistung, die auch diverse Experten honorieren…

Wie Rekordnationalspieler Lothar Matthäus gegenüber Sky betonte, habe sich Terodde aufgrund seiner überzeugenden Auftritte eine Chance im DFB-Team verdient. „Ich bin bekanntlich kein Fan von Zweitliga-Spielern in der Nationalelf. Aber in diesem Fall empfehle ich Löw, Terodde mal eine Chance zu geben. Vor allem, weil wir im Sturmzentrum wenig Alternativen haben und er in großartiger Form ist“, sagte der 57-Jährige.

SV Sandhausen v 1. FC Koeln - Second Bundesliga

Torjäger in Top-Form: Simon Terodde trifft wie am Fließband


​Mit 19 Punkten und 21:12 Toren führen die Kölner dieser Tage das Tableau in der 2. Bundesliga an. Mehr als die Hälfte aller Treffer (zwölf) gingen derweil auf das Konto von Torjäger Simon Terodde. Auch im Rahmen der ersten DFB-Pokalrunde stach der 1,92 Meter hochgewachsene Angreifer gleich viermal zu, als die Domstädter Regionalligist BFC Dynamo mit 9:1 vom Platz fegten.

Terodde konnte also in bislang acht Pflichtspielbegegnungen 16 (!) Tore erzielen – eine sagenhafte Bilanz, die der 30-Jährige zunächst am kommenden Montag (20:30 Uhr) weiter aufpolieren möchte, wenn der 1.FC Köln den ​MSV Duisburg empfängt. Vielleicht kommt danach ja schon der Anruf von Bundestrainer Jogi Löw…