Ist ​Borussia Dortmund in dieser Saison titelreif? Zumindest in der Bundesliga grüßt der BVB aktuell von der Tabellenspitze, denn der 4:2-Auswärtssieg gegen Bayer Leverkusen ließ die Westfalen, die mittlerweile 14 Punkte auf dem Konto haben, am Samstagabend ​auf Rang eins springen. Dass die Mannschaft von Cheftrainer Lucien Favre auch am 34. Spieltag vom Platz an der Sonne grüßt, hält Dortmunds Teammanager Sebastian Kehl nicht für unrealistisch.

„Es ist noch zu früh, den Blick nach vorne zu richten. Aber ein bisschen können sie sicher darauf hoffen. Es gibt einige Mannschaften, die vielleicht näher an die Bayern heranrücken können“, versprach der 38-Jährige (via kicker) den BVB-Fans wieder Spannung im Kampf um den Meistertitel.

Dass die Borussia - als aktueller Tabellenführer - dem Rekordmeister aus München dabei endlich wieder über die gesamte Saison hinweg Paroli bietet und nicht wieder nach neun Spieltagen einknickt, klammerte der ehemalige Kapitän zudem aus. „Das wird uns diesmal nicht passieren“, betont Kehl. „Die Mannschaft ist defensiv stabiler und mental gefestigter. Das gibt ihr Halt, ebenso wie die Gewissheit, dass wir immer für Tore gut sind.

Der 4:2-Triumph über Bayer Leverkusen war derweil ein weiterer Schritt in diese Richtung. Nachdem die Mannschaft von Chefcoach Lucien Favre zur Halbzeit mit 0:2 hinten lag, drehten Marco Reus und Co. die Partie noch zu ihren Gunsten und gingen letztlich - aufgrund einer enormen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte - als verdienter Sieger vom Platz.

Mit weiteren drei Punkten will der BVB auch den zweiten Spieltag der Champions League abschließen. Dort sind die Westfalen am Mittwochabend (21:00 Uhr) zuhause gegen die AS Monaco gefordert. In der Bundesliga gehts für die Schwarz-Gelben am kommenden Samstag (15:30 Uhr) weiter, wenn man den FC Augsburg empfängt.