Willi Orban ist Nationalspieler. Den Traum vom internationalen Fußball erfüllt sich der RB-Leipzig-Spielführer nicht - wie erhofft - im DFB-Dress, sondern im Trikot der Ungarn. Über die sozialen Medien gab der 25-Jährige seinen Verbandswechsel bekannt. Sein Debüt winkt schon Mitte Oktober.


​Zweimal lief Willi Orban mit dem Adler auf der Brust auf. Allerdings lediglich für die deutsche U21-Nationalmannschaft. Der Traum vom A-Team blieb dem 25 Jahre alten Kapitän von ​RB Leipzig verwehrt - und ist nun endgültig ausgeträumt.


Denn Orban hat sich dafür entschieden, künftig für die ungarische Auswahl aufzulaufen. Der Innenverteidiger ist zwar in Kaiserslautern geboren, besitzt aber auch einen ungarischen Pass. Via Twitter gab er auf der Leipziger Vereinsseite den Verbandswechsel bekannt.

"Übrigens, ich bin jetzt auch Nationalspieler. Für Ungarn", teilt Orban im Nationaltrikot mit und zeigte auf das ungarische Emblem. Sein Debüt könnte er am 12. und 15. Oktober feiern: Dann trifft Ungarn mit Orbans Vereinskollege Peter Gulacsi im Tor in der Nations League auf Griechenland und Estland.


Es ist davon auszugehen, dass der italienische Coach Marco Rossi Orban zu seinen ersten Einsätzen verhelfen wird, um ihn so auch an den Verband zu binden. Nach seinem ersten Pflichtspieleinsatz wäre ein Wechsel laut FIFA-Statuten nicht mehr möglich.

"​Die deutsche Nationalelf wäre meine erste Option“, betonte Orban in der Vergangenheit immer wieder. Wirkliche Chancen auf eine Nominierung unter Jogi Löw hatte der RB-Verteidiger aber nicht. Diese Erkenntnis scheint nun auch in ihm gereift zu sein. Ohne Chancen auf einen DFB-Einsatz hat Orban nun offenbar ​dem Werben der Ungarn nachgegeben.