Während Sami Khedira zu Wochenanfang wieder ins Training von Juventus Turin eingestiegen ist, fehlte Superstar Cristiano Ronaldo auf dem Platz. Am Dienstagabend in der Champions League wird Juve wohl auf beide verzichten müssen. Für Khedira kommt das Duell mit Bern wohl zu früh, CR7 ist gesperrt.


​​Juventus Turin kann wohl bald wieder auf die Dienste von Sami Khedira setzen. Am Montag nach dem 3:1-Sieg im Topspiel der ​Serie A gegen Vizemeister SSC Neapel trainierte der 77-fache deutsche Nationalspieler erstmals wieder mit der Mannschaft. 


Der 31-Jährige hatte sich beim Champions-League-Auftakt in Valencia eine Zerrung im linken Oberschenkel zugezogen und fehlte der Alten Dame in den vergangenen drei Partien. Ob ihn Juve-Coach Massimiliano Allegri allerdings bereits schon am Dienstagabend im Königsklassen-Heimspiel gegen die Young Boys Bern (18.55 Uhr) einsetzt, bleibt offen.


Fehlen wird dann in jedem Fall Superstar ​Cristiano Ronaldo, der nach seiner ​umstrittenen Roten Karte in Valencia von der UEFA ​für eine Partie gesperrt wurde. CR7 fehlte auch zum Wochenauftakt auf dem Turiner Trainingsplatz. Allegri hatte dem Portugiesen nach dem Erfolg vom Samstag eine zweitägige Pause verordnet.


Gegen Napoli hatte Ronaldo alle drei Treffer der Bianconeri vorbereitet. Ex-Bundesliga-Stürmer Mario Mandzukic traf zunächst doppelt und drehte damit den frühen Rückstand durch Dries Mertens, ehe Rückkehrer  Leonardo Bonucci für den Entstand sorgte.