​RB Leipzig ist nach dem 2:1-Erfolg über die TSG 1899 Hoffenheim endgültig in der Bundesliga-Saison angekommen. Bedanken dürfen sich die "Bullen" bei Stürmer Yussuf Poulsen, der in Sinsheim seinen ersten Doppelpack im deutschen Oberhaus schnürte. Sein Trainer Ralf Rangnick erteilte dem Dänen nach dem Spiel ein dickes Sonderlob.


Nach einem durchwachsenen Saisonstart konnte RB Leipzig das Punktekonto mit zwei Unentschieden und drei Siegen aus den letzten fünf Bundesligaspielen deutlich aufbessern. Die "Bullen" scheinen ​endgültig in der Saison angekommen zu sein und haben sich vorerst auf den sechsten Tabellenplatz vorgeschoben. 


Der umkämpfte Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim könnte dabei die Initialzündung für das Team von Ralf Rangnick sein. Dank des ersten Bundesliga-Doppelpacks von Yussuf Poulsen setzte sich Leipzig mit 2:1 in Sinsheim durch und schloss damit zur Spitzengruppe der Bundesliga auf. Poulsen tritt in dieser Saison insgesamt als verlässlicher Torjäger auf und offenbart damit eine neue Qualität.

In den vergangenen Jahren spielte der Däne zwar eine entscheidende Rolle bei den "Roten Bullen", definierte sein Spiel aber eher über viel Lauf- und Zweikampfleistung. In dieser Saison steht Poulsen schon bei sechs Treffern in zwölf Pflichtspielen und erntete dafür ein besonders deutliches Sonderlob von seinem Trainer.


"Ich habe schon immer eine sehr hohe Meinung von ihm, es ist eine Freude mit Yussuf zu arbeiten. Wenn man seine Entwicklungskurve sieht, dann hat er sich in den letzten Jahren in allen Bereichen verbessert, vor allem technisch hat er einen Schritt nach vorne gemacht", wird Ralf Rangnick von bundesliga.de zitiert. 


"Salzburg war ein Wachpunkt"


Poulsen, der aktuell der Garant in Leipzig ist, gibt nun auch die Marschroute für die "Bullen" vor: "Unser Ziel ist es, jedes Spiel zu gewinnen. Wir haben uns nicht ein so klares Saisonziel gesetzt, aber wenn man schon einmal Champions League gespielt hat, dann will man das wieder. Wenn wir so weiterspielen, dann wäre das in der Zukunft wahrscheinlich auch möglich. Aber die Saison ist noch jung."


Als Knackpunkt für den Umschwung macht Poulsen tatsächlich die​ Europa-League-Pleite gegen Schwesterclub RB Salzburg aus. "Salzburg war ein Wachpunkt, der uns gezeigt hat, dass man mit 100 Prozent in die Spiele gehen muss. Das hat uns vielleicht sogar gutgetan, die verlorenen Punkte natürlich nicht, aber für die mentale Situation vielleicht schon", sagte der Däne. 


Jetzt ist Leipzig aber wieder in der Spur und wird auch in Zukunft auf Tore von Yussuf Poulsen hoffen. Der scheint endgültig im deutschen Oberhaus angekommen zu sein: "Man entwickelt sich, mit mehr Spielen wird man ein besserer Spieler. Ich spiele jetzt das dritte Jahr Bundesliga, da wird man besser", sagte der Nationalspieler, der mit seinen bisherigen drei Saisontreffern in der Bundesliga den Weg für seine Mannschaft ebnet.