​Der ​FC Chelsea hat mit Jorginho in diesem Sommer einen echten Transfercoup gelandet und den italienischen Nationalspieler vom SSC Neapel verpflichtet. Nachdem bis zuletzt eigentlich ein Wechsel zu Manchester City und Coach Pep Guardiola bereits als beschlossene Sache galt, läuft der zentrale Mittelfeldstratege nun doch für die "Blues" auf. Wie er nun selbst erklärte, habe vor allem der neue Trainer der Londoner Maurizio Sarri den Ausschlag für seine Entscheidung gegeben. 


"Bei den Verhandlungen muss man immer viele Dinge berücksichtigen. Ich glaube, Sarris Ankunft hat eine große Rolle gespielt", so Jorginho gegenüber ESPN. Unter Maurizio Sarri hatte der gebürtige Brasilianer in der letzten Saison noch für den SSC Neapel in der italienischen Serie A gespielt und mit der Rekordpunktzahl von 91 Punkten hinter Rekordmeister Juventus Turin die Vizemeisterschaft gefeiert. Im Sommer wechselte er schließlich für 57 Millionen Euro an die Stamford Bridge.

Chelsea v Liverpool - Premier League

Entwickelte sich auf Anhieb zum Stammspieler und Leistungsträger bei den "Blues": Neuzugang Jorginho



Auch wenn Sarri ihm die Entscheidung pro Chelsea erleichterte, sei natürlich auch die Historie und Größe des Klubs ein Argument für seinen Wechsel gewesen: "Natürlich ist da auch noch die Bedeutung von Chelsea, einem Riesen-Klub. Diese Faktoren halfen mir, mir eine Meinung zu bilden und eine Entscheidung zu treffen." 


In der neuen Saison läuft es für Jorginho und die "Blues" aktuell sehr gut, nach sieben Spieltagen steht man mit fünf Siegen und zwei Unentschieden noch ungeschlagen auf dem dritten Tabellenplatz. Der Rückstand auf die Spitze um den FC Liverpool und Meister Manchester City beträgt nach dem jüngsten Remis gegen die "Reds" zwei Zähler. Vor allem mit der attraktiven und "unterhaltsamen" Spielweise sorgt die Mannschaft in diesem Jahr auch wieder bei den Fans für Zufriedenheit, nachdem diese sich in den letzten Jahren nicht wirklich anfreunden konnten mit der Art und Weise, wie man unter Ex-Coach Antonio Conte agierte. 


Jorginho selbst beschrieb die Marschroute seiner neuen Mannschaft als "sehr, sehr offensiv" und erklärte bezogen auf die Denkweise von Sarri: "Er ist sehr taktisch und arbeitet viel an den taktischen Aspekten des Spiels." In der englischen Hauptstadt unterschrieb der 26-Jährigen einen Vertrag bis Sommer 2023.