DUESSELDORF, GERMANY - SEPTEMBER 26: Head coach Friedhelm Funkel of Fortuna Duesseldorf looks on prior the Bundesliga match between Fortuna Duesseldorf and Bayer 04 Leverkusen at Merkur Spiel-Arena on September 26, 2018 in Duesseldorf, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)

Fortuna Düsseldorf: Die voraussichtliche Aufstellung beim 1. FC Nürnberg

Fortuna Düsseldorf trifft auf einen Mitaufsteiger am Wochenende. Mit dem 1. FC Nürnberg empfängt ein angeschlagener Verein die Nordrhein-Westfalen. Bei Borussia Dortmund ging der "Glubb" mit 0:7 unter. Die Fortuna verlor dagegen unter der Woche äußerst unglücklich mit 1:2 gegen Bayer Leverkusen im Derby und will mit einem Sieg gegen einen vermutlich direkten Konkurrenten im Abstiegskampf ein Polster aufbauen. 


Diese Elf könnte Trainer Friedhelm Funkel am Samstag (15.30 Uhr) ins Rennen schicken:

1. Torwart: Michael Rensing

Michael Rensing hat mit seinen 34 Jahren viel Erfahrung in Deutschlands Erster und Zweiter Liga. Gegen Nürnberg sollte er wieder im Fortuna-Kasten stehen. Raphael Wolf ist ein verlässlicher Ersatzmann, doch der 30-jährige Münchner kam bisher nur im DFB-Pokal zu Spielzeit. 

2. Rechter Verteidiger: Matthias Zimmermann

Auf der rechten Abwehrseite scheint Matthias Zimmermann bisher gesetzt. Der 26-Jährige lief in dieser Saison bereits zweimal im defensiven Mittelfeld auf. Friedhelm Funkel schätzt seine Vielseitigkeit. Der ehemalige Spieler vom VfB Stuttgart ist ein Lichtblick in der noch jungen Spielzeit. 

3. Innenverteidiger: Kaan Ayhan

Düsseldorfs Viererkette steht ziemlich kompakt und lässt nur wenig zu. Kaan Ayhan ist ein Grund, weshalb die Defensivarbeit bislang so gut funktioniert. Als Aufsteiger hat die Fortuna erst sechs Tore kassiert. Der Gegner vom Wochenende hat allein in Dortmund sieben Treffer hinnehmen müssen. 

4. Innenverteidiger: Marcin Kaminski

Wie Zimmermann ist auch Kaminski ein früherer Stuttgarter. Eine Woche vor Ende des Transferfensters wurde er an den Rhein geholt. Ayhan ist der unumstrittene Abwehrchef, doch auch Kaminski steht souverän. Seine Zweikampfquote mit 45 Prozent könnte aber noch ein wenig besser sein. 

5. Linker Verteidiger: Niko Gießelmann

Gießelmann kann sowohl hinten in der Abwehrkette als auch etwas weiter vorne im Mittelfeld spielen. Er präsentiert sich lauffreudig, schaltet sich auch gerne mal in den Angriff ein und gab beim wichtigen 1:1 gegen RB Leipzig die Vorlage zum Tor von Matthias Zimmermann. 

6. Defensives Mittelfeld: Alfredo Morales

Trainer Friedhelm Funkel setzt auf Alfredo Morales, weil dieser sich für das Team aufopfert. Wie eine kleine Version von Arturo Vidal überzeugt er mit Härte, Zweikampfstärke und Einsatz. Gegen Hoffenheim gelang ihm sogar ein Tor. Dennoch hat der US-Amerikaner noch Luft nach oben und muss konstanter werden. 

7. Defensives Mittelfeld: Marcel Sobottka

Im Moment ist der 24-Jährige gesetzt. Sobottka sichert im defensiven Mittelfeld ab und versucht die Angriffe des Gegners zu erahnen und wichtige Zweikämpfe zu gewinnen. Obwohl er erst wenig Bundesligaerfahrung hat, tut er tatsächlich viel für die Stabilität der Fortuna. 

8. Zentrales Mittelfeld: Kevin Stöger

Einer der Feinfüße im Düsseldorfer Kader. In der Vorsaison glänzte er in der Zweiten Bundesliga für den VfL Bochum, in Düsseldorf scheint er aber noch nicht völlig angekommen zu sein. Gegen Leverkusen lief er zuletzt wieder im zentralen Mittelfeld auf, wurde aber nach 65 Minuten für Marvin Duksch ausgewechselt. 

9. Rechtes Mittelfeld: Jean Zimmer

Der ehemalige Stuttgarter Jean Zimmer durfte bislang in jedem der fünf Bundesligaspiele von Beginn an starten. Gegen Leverkusen wurde er 15 Minuten vor dem Ende erstmals ausgewechselt. Doch Joker Takashi Usami kann momentan noch nicht auf sich aufmerksam machen und wird vermutlich Zimmer wieder den Vortritt lassen müssen. 

10. Linkes Mittelfeld: Dodi Lukebakio

Auf der linken Seite wird anscheinend ein belgischer U21-Nationalspieler sein Startelf-Debür in der Bundesliga geben. Bisher kam Dodi Lukebakio zu vier Einsätzen als Einwechselspieler, gegen Hoffenheim glückte ihm das entscheidende Siegtor. Da Benito Raman ausfällt, drängt sich ein Lukebakio-Einsatz fast schon auf. Für den angeschlagenen Raman, der nicht mit nach Nürnberg reist, rückt Havard Nielsen in den Kader. 

11. Stürmer: Rouwen Hennings

Die Rolle der einzigen Spitze wird wohl erneut Rouwen Hennings ausfüllen. Der 31-Jährige spielte in jedem der fünf Bundesligaspiele und traf zuletzt beim 1:2 gegen Leverkusen. Auch ein Einsatz von Marvin Duksch wäre eine Möglichkeit. Erwartbarer ist allerdings, dass Hennings nach seinem Tor wieder beginnen darf.