Der isländische Torjäger Alfred Finnbogason des ​FC Augsburg könnte nach einer zweimonatigen Verletzungspause erstmals in dieser Saison im Kader des FCA stehen. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den ​SC Freiburg gibt sich

Trainer Manuel Baum hoffnungsvoll und gelassen zugleich. Er kann sich erst kurzfristig festlegen.


Nach dem 2:1-Sieg gegen ​Fortuna Düsseldorf zum Saisonauftakt konnte der FC Augsburg kein Spiel mehr gewinnen. Aktuell stehen die bayerischen Schwaben mit fünf Punkten auf Rang zwölf der Tabelle. Am Mittwoch konnten sie als bislang erste Mannschaft in 2018/19 einen Punkt gegen den ​FC Bayern München holen. Trotzdem hofft Trainer Manuel Baum, dass Finnbogason schnell wieder fit ist.


Sein Ausfall wiegt schwer: In der abgelaufenen Spielzeit konnte der 29-Jährige zwölf Treffer für sich verzeichnen, obwohl er in zehn Spielen verletzt ausfiel. Insgesamt erzielte er für Augsburg in 49 Ligaspielen 22 Tore und lieferte 16 Assists. Gegen ​Werder Bremen am vergangenen Wochenende hätten die Augsburger noch mehr Tore erzielen können, waren aber nicht effektiv genug. Dies könnte sich mit dem Einsatz des zuverlässigen Mittelstürmers Finnbogason ändern. Bereits am Mittwoch konnte er unter hoher Belastung trainieren.


Allerdings sind es auch noch über 24 Stunden bis zum Anpfiff in der Augsburger WWK-Arena. „Bei Finnbogason müssen wir schauen, wie er heute und morgen auf das Abschlusstraining reagiert“, sagt Baum, „dann entscheiden wir, ob es für den Kader reicht oder nicht.“ 

Weiterhin fallen Julian Schieber, Kilian Jakob und die zuletzt entliehenen Dong-won Ji und Konstantinos Stafylidis aus. Auch Neuzugang Fredrik Jensen ist mit einem Bänderanriss im Sprunggelenk nicht einsatzbereit. Fraglich ist zudem, ob der Südkoreaner Ja-cheol Koo gegen Freiburg spielt. Der Mittelfeldakteur verletzte sich im Spiel gegen Bremen am Knie und musste ausgewechselt werden. Allerdings handelt es sich nicht um eine langwierigen Ausfall, sodass er möglicherweise gegen Freiburg auflaufen kann. Baum will sich aber auch bei Koo erst kurzfristig festlegen.


Umso freudiger dürften die Augsburg-Anhänger die gute Nachricht um Finnbogason aufnehmen. Der WM-Teilnehmer gehört seit 2016 zum Kader der Augsburger. Zuletzt laborierte der 29-Jährige an einer anhaltenden Entzündung der Patellasehne und verpasste somit den Saisonauftakt.