In den vergangenen zwei Jahren entwickelte sich Samuel Umtiti nicht nur beim FC Barcelona, sondern auch in der französischen Nationalmannschaft zum Stammspieler. Der Weltmeister wird jedoch sowohl dem Verein als auch der Nationalmannschaft für einige Wochen fehlen: Wie die AS berichtet, fällt Umtiti für mindestens drei Wochen aus.


Ausschlaggebend dafür sei eine Verletzung am Knie, die der 24-Jährige dem Blatt zufolge bereits seit der Weltmeisterschaft mit sich herumschleppt. Allerdings habe sich der Zustand in den vergangenen Tagen verschlimmert, weshalb eine medizinische Untersuchung Licht ins Dunkle bringen sollte.


Zwar sei keine neue Verletzung hinzugekommen, doch offenbar sei Umtiti am Knorpel verletzt. Demnach haben die Ärzte zunächst eine konservative Behandlung empfohlen, durch welche der Innenverteidiger zunächst drei Wochen pausieren müsse, um abzuwarten, ob sich die Schmerzen lindern. 


Sollte die medizinische Abteilung danach kein grünes Licht geben, sei eine Operation der nächste notwendige Schritt. Dadurch werde Umtiti angeblich für weitere anderthalb Monate ausfallen, weshalb die Verantwortlichen der Katalanen nun Vorsicht walten lassen wollen.

FC Barcelona v PSV - UEFA Champions League

  Wird mindestens drei Wochen fehlen: Samuel Umtiti




Daher wolle man um jeden Preis verhindern, dass Umtiti von Nationaltrainer Didier Deschamps für die anstehende Länderspielpause vom 8. bis 16. Oktober für den Kader nominiert wird. Wenn alles gut läuft, könnte der 1,82 Meter große Abwehrspieler offenbar nach der Länderspielpause eingesetzt werden, angepeilt sei demnach ein Comeback in La Liga gegen den FC Sevilla am 20. Oktober oder drei Tage später in der Champions League gegen Inter Mailand. 


Ernesto Valverde kann nun für die kommenden Aufgaben nur auf drei Innenverteidiger zurückgreifen: Dem 54-Jährigen stehen aktuell Gerard Pique, Clement Lenglet und Thomas Vermaelen zur Verfügung. Daher dürfte man in Barcelona nicht nur darauf hoffen, dass Umtiti rechtzeitig zurückkehrt - sondern auch, dass keine neuen Verletzten hinzukommen.