​Der spanische Erstligist CD Leganes sorgte am Mittwochabend für eine faustdicke Überraschung. Vor heimischem Publikum setzte sich das Tabellenschlusslicht gegen den ​FC Barcelona mit 2:1 durch. Nach der überraschenden Auswärtsniederlage saß der Frust bei den Katalanen sichtlich tief. Für ihr Verhalten nach dem Abpfiff mussten sich die Barça-Stars scharfe Kritik von Leganes-Schlussmann Ivan Cuellar gefallen lassen.


Der FC Barcelona reiste am Mittwoch als ungeschlagener Tabellenführer zum Madrider Vorstadtklub. In der ersten Halbzeit wurden die Katalanen ihrer Favoritenrolle gerecht und gingen nach zwölf Spielminuten durch einen sehenswerten Treffer von Philippe Coutinho in Führung. Lionel Messi scheiterte wenig später am Lattenkreuz. In der zweiten Halbzeit gab die Mannschaft von Cheftrainer Ernesto Valverde die Führung aber innerhalb von 68 Sekunden aus der Hand. Nabil El Zhar traf zunächst zum Ausgleich. 

Wenige Augenblicke später nutzte Oscar einen haarsträubenden Fehler von Gerard Piqué aus und brachte das Tabellenschlusslicht in Führung. Barça sorgte in der letzten halben Stunde nur selten für Torgefahr und musste am Ende die erste Saisonniederlage hinnehmen. "Heute ​gibt es keine Ausreden", wird Sergio Busquets von der spanischen Zeitung Mundo Deportivo zitiert. "Wir müssen versuchen, weniger Tore zu kassieren und stabiler zu sein."


Leganes-Schlussmann Cuellar war mit dem Verhalten der Barça-Stars nach dem Abpfiff überhaupt nicht einverstanden. "Wenn man als Verlierer vom Platz geht, muss man dem gegnerischen Team gratulieren", zitiert die Marca den 34-jährigen Torhüter. "Niemand kam, um uns zu beglückwünschen. Meiner Meinung nach war das eine wirklich hässliche Aktion." Die drei Punkte trösteten Cuellar jedoch sicherlich über das Fehlverhalten der Gäste hinweg.