Bayer Leverkusen: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Borussia Dortmund

Bayer Leverkusen steht derzeit vor einem Umschwung. Nach dem verpatzten Saisonstart mit drei Niederlagen aus den ersten drei Ligaspielen verlieh der Sieg in der Europa League über Ludogorets Rasgrad der Mannschaft neues Selbstvertrauen, weshalb auch die darauffolgenden Partien gegen Mainz 05 (1:0) und Fortuna Düsseldorf (2:1) gewonnen wurden.


Am Samstag wartet im Top-Spiel (18:30 Uhr) jedoch ein anderes Kaliber. Borussia Dortmund ist trotz aller spielerischen Schwächen in dieser Saison noch ungeschlagen, feierte jüngst einen 7:0-Erfolg über den 1. FC Nürnberg und wird darauf hoffen, diesen Schwung auch in die Partie in Leverkusen zu nehmen.


Heiko Herrlich hingegen peilt mit seiner Mannschaft den vierten Pflichtspielsieg in Folge an. So könnte die Werkself gegen den BVB beginnen:

1. Torwart: Lukas Hradecky

Seit Lukas Hradecky im Tor steht, zeigt die Formkurve der Leverkusener wieder nach oben. Zwar feierte der Finne seine Premiere bei der 1:3-Niederlage gegen den FC Bayern, doch die drei darauffolgenden Partien gegen Ludogorets Rasgrad, Mainz 05 und Fortuna Düsseldorf konnten alle gewonnen werden. Gegen Borussia Dortmund braucht es allerdings einen Hradecky in Top-Form, um Punkte mitzunehmen.

2. Abwehr: Wendell

Die englischen Wochen sind kräftezehrend, doch Wendell dürfte auch gegen den BVB wieder von Anfang an spielen. Der Brasilianer stand bislang in jeder Partie in der Startelf und ist ohnehin seit dem Transfer von Benjamin Henrichs zum AS Monaco nahezu alternativlos. Denkbare Alternativen wären Tin Jedvaj sowie Panagiotis Retsos, der nach seiner Verletzung weitere Fortschritte macht

3. Abwehr: Sven Bender

Bei Sven Bender gilt: Solange der Innenverteidiger auf dem Feld steht, gewinnt Bayer die meisten Partien. Der 29-Jährige gehörte in der Europa League zwar nicht dem Kader an, stand dafür jedoch neben den letzten drei Partien in der Bundesliga auch beim Pokal-Erfolg in Pforzheim auf dem Platz. In der Viererkette ist Bender in jedem Fall gesetzt, weshalb er am Samstag höchstwahrscheinlich auf seine Ex-Kollegen treffen wird. 

4. Abwehr: Jonathan Tah

Auch Jonathan Tah ist in der Abwehr kaum zu ersetzen. Der 22-Jährige leistete sich zu Saisonbeginn zwar einige ungewohnte Fehler, doch seine körperliche Robustheit gepaart mit seiner Größe von 1,94 Metern sind klare Argumente dafür, dass Herrlich auch weiterhin auf den einstigen Hamburger setzen wird. 

5. Abwehr: Mitchell Weiser

So richtig hat sich Mitchell Weiser bei der Werkself noch nicht eingefunden. Der Neuzugang von Hertha BSC Berlin hatte zuletzt mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, stand daher in der Liga erst zwei Mal in der Startelf und wurde auch beim jüngsten Erfolg in Düsseldorf zunächst von Tin Jedvaj ersetzt. Allerdings erhält er am Samstag möglicherweise eine neue Chance, um bald dauerhaft von Beginn an zu spielen.

6. Defensives Mittelfeld: Dominik Kohr

Aufgrund der Personalsituation im defensiven Mittelfeld ist Dominik Kohr derzeit gesetzt. Der 24-Jährige ersetzt den noch immer verletzten Charles Aranguiz und kommt immer besser in Schwung. Zuletzt gelangen ihm in der Europa League und in der Bundesliga je ein Assist, worauf er in den nächsten Spielen sicherlich aufbauen will.

7. Defensives Mittelfeld: Lars Bender

Neben Kohr dürfte erneut Lars Bender beginnen. Der Kapitän hatte genau wie Zwillingsbruder Sven zu Beginn der Saison mit einigen Problemen zu kämpfen, steht seit dem zweiten Spieltag jedoch wieder regelmäßig auf dem Platz. Kurios: In den letzten drei Partien wechselte ihn Herrlich stets nach 72 Minuten aus. 

8. Mittelfeld: Leon Bailey

In der abgelaufenen Saison richteten sich alle Augen bei Bayer Leverkusen auf Leon Bailey. Der Jamaikaner überzeugte speziell zum Jahreswechsel, sammelte insgesamt 18 Torvorlagen in 34 Spielen und brachte sich damit auch bei einigen größeren Klubs ins Gespräch. Allerdings verlängerte er seinen Vertrag in Leverkusen, steht nun bis 2023 unter Vertrag und wird darauf hoffen, an seine gewohnte Form anknüpfen zu können.

9. Mittelfeld: Kai Havertz

Der aktuelle Shootingstar heißt jedoch Kai Havertz. Der 19-Jährige wirkt seit seiner Nominierung für die Nationalmannschaft beflügelt und steht für den derzeitigen Umschwung von Bayer. Gegen Rasgrad und Mainz erzielte er insgesamt drei Tore, hinzu kommt eine Torvorlage am vergangenen Mittwoch für Kevin Volland beim 2:1-Erfolg über Fortuna Düsseldorf.

10. Mittelfeld: Julian Brandt

Julian Brandt ist bereits einen Schritt weiter. Der Offensivkünstler absolvierte bereits 20 Länderspiele und wird auch in Zukunft fest zum Kern der Nationalmannschaft gehören. In Düsseldorf wurde er geschont, kam nur für 25 Minuten zum Einsatz und dürfte daher wieder in die Startaufstellung rücken.

11. Angriff: Kevin Volland

In den vergangenen Wochen half Kevin Volland immer wieder hinter der Spitze aus. Der eigentliche Mittelstürmer spielte mal auf der Außenbahn, mal im Zentrum, einen Einsatz auf seiner gewohnten Position gab es lediglich beim 1:3 in München. Nach seinem Doppelpack am Mittwoch könnte er nun jedoch wieder in der Spitze beginnen und dort Isaac Kiese Thelin verdrängen, der gegen die Fortuna seinen ersten Startelfeinsatz in der Bundesliga feierte.