MOENCHENGLADBACH, GERMANY - SEPTEMBER 26:  Players of Borussia Monchengladbach acknowledges the fans following their sides victory in the Bundesliga match between Borussia Moenchengladbach and Eintracht Frankfurt at Borussia-Park on September 26, 2018 in Moenchengladbach, Germany.  (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images)

Gladbach zu Gast bei den 'Wölfen': Die voraussichtliche Aufstellung

Nach dem 3:1-Sieg gegen Eintracht Frankfurt will die Borussia am sechsten Spieltag der Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg möglichst erfolgreich nachlegen. Für Dieter Hecking wird es eine Reise in die Vergangenheit, denn in Niedersachsen wurde er mit dem VfL einst Pokalsieger. Diese Mannschaft wird er aller Voraussicht nach aufbieten, um seinen Ex-Klub zu schlagen:

1. TW: Yann Sommer

Am Keeper der Borussia gibt es für Dieter Hecking nichts zu rütteln: Auch in der englischen Woche wird der Schweizer Nationaltorwart wieder versucht sein, den Kasten der Borussia sauber zu halten. Bislang musste der 29-jährige Schlussmann sieben Gegentore in der laufenden Saison hinnehmen. 

2. RV: Louis Beyer

Der 18-Jährige kam in der aktuellen Saison bereits in drei von fünf möglichen Spielen zum Einsatz. Bislang gewann er in der Liga etwa die Hälfte seiner Zweikämpfe und brachte 82 % seiner Pässe an den richtigen Mann. Das Talent kam allerdings bereits gegen die SGE zum Einsatz, sodass auch ein Einsatz von Tony Jantschke möglich wäre.

3. IV: Matthias Ginter

Seine Innenverteidigung wird Hecking gegen seinen Ex-Klub vermutlich nicht ändern, um deren Zusammenspiel weiter zu verbessern. Heißt: Matthias Ginter steht auch bei den 'Wölfen' in der Startelf. Der Nationalspieler kam bisher in allen Saisonspielen der Borussia zum Einsatz. Bislang steht bei ihm auch ein Saisontor zu Buche.

4. IV: Nico Elvedi

Neben Ginter wird, wie gegen Eintracht Frankfurt unter der Woche, Nico Elvedi in der Innenverteidigung auflaufen. Gegen Frankfurt bewies sich der Schweizer als guter Kopfballspieler, erzielte kurz vor Spielende das 3:1 für die Borussia und sorgte somit für den Endstand.

5. LV: Oscar Wendt

Der 32-jährige Schwede zählt in der Defensive von Dieter Hecking zu den Stammkräften. So wird der Routinier auch gegen Wolfsburg versucht sein, die linke Seite der Borussia nach hinten abzusichern und nach vorne die nötigen Impulse für das Spiel zu liefern.

6. DM: Christoph Kramer

Im Mittelfeld und auch im Offensivbereich hat Hecking in der englischen Woche die Qual der Wahl. Gegen Frankfurt lief Weltmeister Kramer als Sechser auf. Gut möglich, dass der 27-Jährige auch gegen Wolfsburg wieder von Anfang an zum Einsatz kommt. Sonst stünde Tobias Strobl als Alternative bereit.

7. ZM: Denis Zakaria

Der 21-jährige Schweizer war beim erfolgreichen Auftritt im Borussia-Park gegen die Frankfurter nach 76 Minuten eingewechselt worden und hatte Patrick Herrmann ersetzt. Gegen Wolfsburg könnte nun ein Startelfeinsatz winken. Dafür müsste Jonas Hofmann zunächst auf der Bank Platz nehmen. Auch Zakaria kam bisher in jeder Partie in der Liga zum Einsatz.

8. ZM: Florian Neuhaus

Der 21-Jährige überzeugt in dieser Spielzeit bislang im Mittelfeld der 'Fohlen'. Er kam in allen fünf Spielen bislang zum Einsatz und könnte bei permanent guten Leistungen ein zukünftiges Thema für die A-Nationalmannschaft werden. Bislang absolvierte das Mittelfeld-Talent lediglich Einsätze für die U21-Auswahl des DFB.

9. RA: Thorgan Hazard

Es ist schwer vorherzusagen, wie Hecking in der Offensive plant. Denn neben Johnson und Hazard wären auch Herrmann und Traoré ernsthafte Optionen für den Angriff der Elf vom Niederrhein. Auf die Qualitäten des Belgiers wird man aber nicht verzichten wollen. Der 25-Jährige erzielte in dieser Saison bereits zwei Tore und bereitete ein Tor vor.

10. ST: Alassane Pléa

Spieler und Trainer schwärmen vom Neuzugang aus Frankreich. Aufgrund von Verletzungen musste der 25-Jährige schneller als gedacht in die Mannschaft integriert werden. Gegen die Frankfurter gelang ihm das mit einem sehenswerten Treffer aus dem Nichts. In fünf Spielen kam der Stürmer zum Einsatz. Bislang traf er drei Mal, bereitete zudem einen Treffer vor.

11. LA: Fabian Johnson

Herrmann startete gegen die Frankfurter von Anfang an, Ibrahima Traoré wurde erst nach 90 Minuten eingewechselt. Der 30-jährige US-Amerikaner kam hingegen in der Schlussphase der Partie für Plea ins Spiel. Nun könnte er gegen Wolfsburg von Anfang an zum Einsatz kommen. Bisher hat er ein Tor in dieser Spielzeit erzielt.