​​Borussia Dortmund feierte am Mittwochabend gegen den ​1. FC Nürnberg einen ​klaren 7:0-Heimerfolg. Dank des höchsten Siegs seit 32 Jahren kletterten die Schwarz-Gelben auf Platz zwei. Abseits des Platzes sorgte die Personalie Mario Götze erneut für Gesprächsstoff. Der Offensivspieler wurde zum zweiten Mal in Folge nicht für den Kader nominiert. 


Der WM-Held von 2014 wartet damit weiterhin auf seinen ersten Einsatz in der Bundesliga. Götze kam in der laufenden Saison lediglich im DFB-Pokal und in der Champions League zum Zug. Der 26-Jährige stand bereits am letzten Spieltag gegen die ​TSG 1899 Hoffenheim nicht im Kader. Gegen Nürnberg verzichtete Cheftrainer Lucien Favre erneut auf den Ex-Münchner. "Das wäre ja unfair den anderen gegenüber. Das ist eine sportliche Entscheidung. Wir haben viele, viele Spiele", erklärte der Übungsleiter im Vorfeld der Partie am Sky-Mikrofon


"Es hört sich nicht gut an für Mario Götze", betonte Sky-Experte Dietmar Hamann. "Man kann ja bei ihm nicht mehr von einer Momentaufnahme sprechen, das ist ein stetiger Abwärtstrend." Der Ex-Profi legte Götze einen Vereinswechsel nahe. "In Dortmund scheint er in einer Sackgasse zu stecken", so Hamann. 


In den sozialen Netzwerken gehen die Meinungen über den WM-Helden weit auseinander. Viele Nutzer haben Mitleid mit Götze, der seit seiner Rückkehr aus München nie wirklich in Tritt gekommen ist. Für einige User ist die Entscheidung von Favre, Götze erneut nicht zu nominieren, durchaus nachvollziehbar.