Am Dienstagabend feierte Nuri Sahin im Dress des ​SV Werder Bremen eine Premiere. Der 30-Jährige feierte den ersten Startelfeinsatz für seinen neuen Verein, ohnehin war es erst seine zweite Partie überhaupt. Doch mit der Nominierung des zentralen Mittelfeldspielers bewies Florian Kohfeldt ein glückliches Händchen: Sahin war einer der auffälligsten Bremer, belohnte seine Leistung mit zwei Torbeteiligungen und war dementsprechend mit seiner Leistung zufrieden.


Doch anstatt seinen Auftritt hervorzuheben, freute er sich gemeinsam mit seinen Mannschaftskollegen über den 3:1-Erfolg gegen Hertha BSC. "​Das war ein gelungener Abend und ich bin froh, Teil des Teams zu sein. Es war eine sehr gute erste Halbzeit, das müssen wir auf 90 Minuten ausbauen", wurde Sahin auf der vereinseigenen Website zitiert. 


Der Ex-Dortmunder war einer der Aktivposten, gewann viele Zweikämpfe und leitete viele Angriffe ein - wobei er die Tore von Martin Harnik (11.) und Milos Veljkovic (45.) durch Standardsituationen vorbereitete. "Es war ein gutes Gefühl. Ich konnte den Rhythmus mitbestimmen und hatte viele Ballkontakte", freute er sich dementsprechend. Dennoch sei die Zusammenarbeit mit den neuen Mitspielern "noch nicht perfekt". 

FC Augsburg v SV Werder Bremen - Bundesliga

  Gegen den FC Augsburg saß Nuri Sahin noch über 90 Minuten auf der Bank - doch nach dem gestrigen Auftritt dürfte er schon bald öfter in der Startelf stehen



Von denen erhielt er jedoch großes Lob. "Nuri bringt einfach enorme Qualität mit. Solche Spieler brauchen wir", sagte beispielsweise Max Kruse, während Innenverteidiger Milos Veljkovic Sahin bereits als neuen Taktgeber in der Zentrale bezeichnete: "Er gibt die Kommandos und hat ein richtig gutes Spiel gemacht."


Sahin selbst sei indes "sehr froh, hier zu sein" und wollte allen voran "Spaß haben". Der nächste Gegner wartet bereits am kommenden Samstag, wenn die Reise zum noch sieglosen VfB Stuttgart geht. Gegen die Mannschaft von Tayfun Korkut müsse man "mit breiter Brust" antreten und Selbstbewusstsein ausstrahlen. "Unser Ziel muss sein dort drei Punkte zu holen", so Sahin, der auch dann wieder auf dem Platz stehen will - allerdings noch nicht über die volle Distanz.


"Ich brauche noch zwei, drei Spiele, um über 90 Minuten gehen zu können. 70, 80 Minuten habe ich schon drin", sagte er laut Bild. Gegen die Berliner war bereits nach 61 Minuten Schluss, wobei er eigenen Angaben zufolge vor seiner Auswechslung einen Pferdekuss erlitt.