​Nach dem 2:0-Erfolg auf Schalke am vergangenen Wochenende traf der amtierende deutsche Meister am fünften Spieltag der laufenden Bundesliga-Saison auf den FC Augsburg. Die Mannschaft von Niko Kovac fand in der ersten Halbzeit gegen eine defensiv disziplinierte Mannschaft keine Mittel. In der zweiten Hälfte kontrollierten die Bayern das Spiel, bis Felix Götze gegen seinen Ex-Klub sein erstes Bundesliga-Tor erzielte.


​FC Bayern München 1 : 1 ​FC Augsburg (1:0 Robben 48., 1:1 Götze 86.)


Der FC Bayern startete mit Kimmich, Süle, Hummels und Goretzka (links) in der Verteidigung. Martínez und Sanches bildeten die Doppel-Sechs, während Müller, Gnabry und Robben in der Offensive agierten. Im Angriff startete erstmals in dieser Saison Sandro Wagner. 


Die Gäste wechselten drei Mal im Vergleich zur vorherigen Partie gegen Werder Bremen. Luthe ersetzte den zuletzt schwachen Fabian Giefer. Hinteregger, Gouweleeuw und Khedira spielten in der Innenverteidigung, Max und Framberger auf den Außenpositionen. Baier bildete neben Moravek das zentrale Mittelfeld, davor agierten Michael Gregoritsch, Caiuby und André Hahn im Angriff.

FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN MUNICH-AUGSBURG

Martinez (l.) und Caiuby (r.) im Zweikampf



Die erste Chance des Spiels hatte Caiuby in der sechsten Spielminute. Von der rechten Seite schoss er auf das Tor der Bayern, statt in die Mitte hinein zu geben. Der Schuss landete aber in den Händen von Manuel Neuer. Bis zu diesem Zeitpunkt überzeugten die Gäste mit hohem und aggressivem Pressing. Thomas Müller scheiterte beim Gegenangriff mit seinem abgefälschten Schuss am Pfosten, der direkte Gegenschlag blieb in der Anfangsphase also aus, die von den Fans mit einem Stimmungsboykott gegen DFB und DFL bedacht wurde. 


In der elften Minute fand die Flanke von Serge Gnabry keinen Abnehmer, Goretzka und Müller verpassten den Ball knapp. Explosiv suchte Renato Sanches in der 12. Minute den Weg zum Tor. Sein Schuss verfehlte das Ziel knapp. In Minute 37 dann die erste Top-Chance für die Bayern: Sanches und Robben spielten Doppelpass, der Portugiese zog von der Strafraumgrenze ab, doch der Ball flog über das Tor. 

FC Bayern Muenchen v FC Augsburg - Bundesliga

Zum Verzweifeln: Sandro Wagner blieb bei seinem Startelf-Debüt torlos


Hier war mehr drin für die Bayern, deren Spielaufbau von den Augsburgern nach wie vor konsequent gestört wurde. In der 41. Minute war Wagners Kopfball nicht platziert genug, nachdem er die Flanke von Kimmich erhalten hatte. Eine Minute später leistete sich Framberger einen fatalen Schnitzer, der Ball landete wieder bei Wagner. Der Versuch des Tunnels frei vor dem Schlussmann landete allerdings in Luthes Armen. 


Kurz vor der Halbzeit brachte Martínez dann auch noch Serge Gnabry ins Spiel, dessen Schuss knapp am Tor vorbeiging. Jetzt häuften sich die Chancen: Ein Robben-Eckball landete bei Sanches, der frei stand, den Ball jedoch verzog. So ging es mit 0:0 in die Pause. Torgefährlich waren die Gäste nicht, defensiv allerdings extrem diszipliniert. Zur zweiten Halbzeit ersetzte Alaba Goretzka, der als Linksverteidiger unglücklich agierte.

FC Bayern Muenchen v FC Augsburg - Bundesliga

Arjen Robben trifft im dritten Heimspiel zum dritten Mal


Perfekter Start in den zweiten Durchgang für den Rekordmeister: Wagner bediente Serge Gnabry in der 47. Spielminute, der den Sprint ansetzte und am Ende Arjen Robben bediente. Der Niederländer musste noch die Verteidiger umkurven und schob dann zum 1:0 ein. Zwei Minuten darauf zog Sanches erneut den Turbo an. Doch sein Abschluss war wieder nicht präzise genug und so blieb es beim 1:0. 


In der 58. Spielminute ersetzte Franck Ribéry Serge Gnabry. Die Bayern übernahmen im Anschluss mehr Kontrolle über das Spiel. Die Augsburger hielten die konsequente Defensivleistung der ersten Halbzeit durch das frühe Tor in der zweiten Halbzeit nur bedingt aufrecht. Doch auch die Bayern produzierten lange Zeit nichts Gefährliches. In der 74. Minute schoss Alaba einen vorzeigbaren Freistoß, der allerdings von Luthe entschärft werden konnte.


Dann ausgerechnet Felix Götze! In der 87. Minute traf der Bruder von Mario Götze zum überraschenden 1:1 in der Schlussphase! Nach einem Eckball konnte Manuel Neuer den Ball nicht fangen. Der Ball wurde daraufhin in die Mitte gespielt, wo der Ex-Bayer Felix Götze den Ball mit der Brust über die Linie drückte. 


Thiago kam im Anschluss nach einer Vorlage von Müller noch einmal zu einem Kopfball. Doch des blieb bei der Punkteteilung. Die Bayern lassen durch den Neuer-Patzer erstmals Zähler liegen und müssen sich nun auf das Auswärtsspiel in Berlin am Freitag vorbereiten.