Der FC Schalke 04 sanktioniert die Undiszipliniertheit von Franco Di Santo im Spiel gegen den FC Bayern München doppelt. Neben einer Geldstrafe in unbekannter Höhe, wurde der Argentinier von Trainer Domenico Tedesco nun auch aus dem Kader für das richtungsweisende Spiel gegen den SC Freiburg gestrichen. 


Franco Di Santo hat beim Spiel gegen den FC Bayern München für einen Nebenschauplatz auf der Schalker Bank gesorgt:​ Nach seiner Auswechslung giftete er gegen Trainer Domenico Tedesco, der sich anschließend ein kurzes Wortgefecht mit dem Argentinier lieferte. Mit einer umgehenden Entschuldigung des Angreifers nach dem Spiel und einer Geldstrafe, über deren Höhe der Verein Stillschweigen legte, schien der Disput zu den Akten gelegt.


Nun muss Di Santo aber mit einer weiteren Konsequenz leben: Wie aus einem Bild von Schalke-Verteidiger Bastian Oczipka hervorgeht, reiste der Argentinier nicht mit der Mannschaft in den Breisgau; dort trifft der deutsche Vizemeister am Dienstagabend auf den SC Freiburg. Oczipka, der aktuell verletzt ausfällt, setzte ein Bild ins Netz, auf dem einige "Knappen" zu sehen sind, die nicht im Kader gegen Freiburg stehen.

Während Franco Di Santo gegen den FC Bayern München noch in der Startelf stand, muss er nun im richtungsweisenden Spiel gegen den SC Freiburg pausieren. Nach vier Niederlagen zum Saisonstart, steht der FC Schalke 04 gegen die formstarken Breisgauer unter Erfolgszwang. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel ließ Cheftrainer Tedesco eine Kadernominierung Di Santos noch offen.