STUTTGART, GERMANY - SEPTEMBER 21: Tayfun Korkut, Manager of VfB Stuttgart looks on prior to the Bundesliga match between VfB Stuttgart and Fortuna Duesseldorf at Mercedes-Benz Arena on September 21, 2018 in Stuttgart, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

VfB-PK vor Partie gegen Leipzig: "Jedes Spiel geht von vorne los"

Am Mittwochabend muss der VfB Stuttgart auswärts bei RB Leipzig ran. Auf der Pressekonferenz vor der Partie sprach Trainer Tayfun Korkut am Montag über die Stärken des Gegners und blickte auf die Punkteteilung gegen Düsseldorf zurück.

1. Personelle Situation

Tayfun Korkut erklärte, dass Linksverteidiger Borna Sosa nach seinen anhaltenden Rückenproblemen wieder Fortschritte macht. "Er hat ganz normal das Mannschaftstraining hinter sich gebracht. Es sieht gut aus", so der Trainer. Auch Santiago Ascacibar sei mittlerweile wieder voll belastbar. Anders hingegen sieht es bei Spielmacher Daniel Didavi aus. Der Deutsche konnte nur Teile des Trainings absolvieren und machte bislang nur "kontrollierte" erste Schritte. Ein Einsatz am Mittwoch ist daher so gut wie ausgeschlossen.

2. Erkenntniss aus dem Spiel gegen Düsseldorf

Trainer Tayfun Korkut sah den Auftritt seiner Mannschaft gegen die Fortuna nicht so negativ, wie viele Experten. So unterstrich der Deutsch-Türke, dass sich die Mannschaft erneut "Möglichkeiten erspielt" habe. "Es geht im Moment in der Liga in vielen Spielen hin und her. Unsere Spiele mit Ausnahme des Spiels gegen Bayern waren bisher genauso. Wir hatten die ersten Großchancen, dann eine gute Druckphase in der zweiten Halbzeit. Am Ende waren wir sehr offensiv, haben aufgemacht", so der Cheftrainer.

3. Korkut über den verpatzten Saisonstart

Nach vier Spielen liegt der mit Ambitionen gestartete VfB auf dem vorletzten Tabellenplatz. Zufrieden sei nach Aussage von Korkut damit keiner. "Aber wir wissen auch, woran es lag. Alle drei Spiele bis auf das gegen Bayern hätten wir gewinnen können, da fehlte hier und da das Quäntchen. Wir werden uns nicht viel Gedanken über das Zurückliegende machen. Wir schauen nach vorne, wollen den Dreier", zeigte sich der Fußballlehrer dennoch optimistisch. 

4. Spiel gegen Leipzig

Beim Spiel gegen Leipzig geht es laut Korkut nun darum "die guten Phasen länger auf den Platz zu bekommen". Dabei müsse man "kompakt auftreten und die Passwege gut schließen". Dabei gelte es gegen ein qualitativ gut besetzte Mannschaft die richtige Balance zu finden. Von einer klaren Favoritenrolle der Sachsen wollte der 44-Jährige aber nichts hören. "Jedes Spiel geht vorn vorne los. Es gibt einen Gegner, der sich auch vorbereitet. Es gibt einen Spielverlauf, der Einfluss nimmt. Am Mittwoch ist alles wieder auf Null gestellt", so der Trainer.

5. Korkut über seine Stürmer

Der VfB Stuttgart konnte bislang lediglich beim 3:3-Unentschieden gegen den SC Freiburg Tore erzielen. Dennoch glaubt Korkut weiterhin an seine Offensive. "Bei den Stürmer ist es so, dass es bei ihnen viel um Vertrauen geht. Mario hat einen Schritt gemacht und auch Nicolas kommt jetzt immer mehr in Situationen, wo er Torchancen hat. Da müssen wir jetzt schauen, dass wir das eine oder andere Ding einfach unterbringen. Dann wird der Knoten platzen", so der ehemalige Profi. 

6. Korkut über die Unterschiede zur Rückrunde in der Vor-Saison

In der vergangenen Rückrunde eilte der VfB noch von Erfolg zu Erfolg. Dass es nun überhaupt nicht mehr rund läuft, sieht der Trainer vor allem in der mangelnden Effektivität begründet. "Die fehlt uns aktuell. Wir haben ja mehr Torchancen als in der Rückrunde. Daran werden wir arbeiten. Wir werden hartnäckig weiter nach vorne spielen, uns immer wieder die Möglichkeiten erarbeiten. Wir müssen den Moment wieder auf unsere Seite bekommen, dass das Spiel zu unseren Gunsten kippen kann", so der gebürtige Stuttgarter.