NUREMBERG, GERMANY - SEPTEMBER 22: Head coach Michael Koellner of FC Nuernberg gestures during the Bundesliga match between 1. FC Nuernberg and Hannover 96 at Max-Morlock-Stadion on September 22, 2018 in Nuremberg, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)

1. FC Nürnberg: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den BVB

Fußball-Bundesligist 1. FC Nürnberg muss am Mittwochabend (20.30 Uhr) eine schwere Hürde nehmen. Nach dem ersten Saisonsieg gegen Hannover (2:0) muss der Club auswärts bei Borussia Dortmund bestehen. Hier gibt es die voraussichtliche Aufstellung der Mittelfranken.

1. Fabian Bredlow

In der vergangenen Saison musste sich der Keeper einiges anhören, in den ersten vier Spielen blieb Fabian Bredlow ohne Fehler. Gegen den BVB wird sich zeigen, ob der 23-Jährige auch mal ein Spiel für seine Mannschaft gewinnen kann. 

2. Enrico Valentini

An seinen bisherigen Leistungen gibt es ebenfalls nichts zu bekritteln. Sicher in der Defensive und mit viel drang nach vorne auf der rechten Außenbahn. Zudem immer mal wieder für einen gefährlichen Freistoß gut.

3. Lukas Mühl

Wohlweislich einer der positiven Überraschungen in dieser noch jungen Saison. Lukas Mühl war freilich Nutznieser der Verletzung des etatmäßige Verteidigers Ewerton. Der deutsche Nachwuchsnationalspieler macht seine Sache bisher hervorragend. 

4. Georg Margreitter

Auch Mühls Nebenmann Georg Margreitter kann mit seinen bisherigen Auftritten vollauf zufrieden sein. Der Österreicher hat sich inzwischen zum Abwehrboss gemausert, wirkt ruhig im Spielaufbau und zeigt vor allem bei lang geschlagenen Bällen seine Klasse. 

5. Tim Leibold

Für seine starke Leistung im vergangenen Spiel gegen Hannover (2:0) wurde Tim Leibold von vielen Magazinen in die Topelf des 4. Spieltags berufen. Gegen Dortmund wird er es vor allem mit Christian Pulisic zu tun bekommen. Leibold kann gegen den BVB zeigen, was in ihm steckt.  

6. Ondrej Petrak

Steigt langsam aber sicher zum heimischen Publikumsliebling in Nürnberg auf. Ondrej Petrak war bereits einer der Gewinner der Vorbereitung und hatte schon in der Vorsaison gezeigt, warum der Club die Zusammenarbeit mit dem Tschechen verlängerte.

7. Alexander Fuchs

Könnte in der Mittelfeldraute wie schon gegen Hannover wieder den Part auf der rechten Seite übernehmen. Auch der ehemalige Löwe war einer der großen Gewinner der diesjährigen Sommvervorbereitung. Eine Alternative zu ihm wäre Eduard Löwen.

8. Hanno Behrens

Kommt nach anfänglicher Schwächephase etwas besser in Tritt. Gegen Dortmund könnte er durch seine Zweikampfhärte ein enorm wichtiges Element im Mittelfeld sein. Hanno Behrens ist gegen den BVB gefragt: als Kämpfer und Leader.

9. Yuya Kubo

Bei Yuya Kubo kommt es ganz darauf an, in welchem Spielsystem Michael Köllner agieren lässt. Lässt der Trainer wie schon gegen Hannover mit zwei Spitzen spielen, dürfte Kubo wieder eine Art Zehner geben. Sollte Köllner umstellen, findet sich der Japaner auf der Außenbahn wieder. 

10. Virgil Misidjan

Hat bereits angedeutet, dass er eine große Verstärkung für den 1. FC Nürnberg sein kann. Stand gegen Hannover das erste Mal in der Startelf - zuvor gegen Bremen markierte er den Treffer zum 1:1-Endstand.

11. Mikael Ishak

Einer der wenigen Spieler in Diensten des Clubs, der sich "Stammspieler" nennen darf. Mikael Ishak ist entweder als alleinige Spitze oder im Zusammenspiel mit einem Partner absolut gesetzt. Neuzugang Törles Knöll hat mit seinem Tor gegen Hannover zudem angedeutet, dass durchaus mit ihm zu rechnen ist.