SINSHEIM, GERMANY - SEPTEMBER 22: Head coach Lucien Favre of Borussia Dortmund laughs prior to the Bundesliga match between TSG 1899 Hoffenheim and Borussia Dortmund at Wirsol Rhein-Neckar-Arena on September 22, 2018 in Sinsheim, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)

Borussia Dortmund: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Nürnberg

Am Mittwochabend empfängt Borussia Dortmund zu Hause den 1. FC Nürnberg. Bei der Partie gegen den Aufsteiger muss Trainer Lucien Favre den gesperrten Innenverteidiger Abdou Diallo ersetzen. Im Angriff könnte Paco Alcacer zurückkehren.

1. Roman Bürki

Roman Bürki war beim Remis gegen die TSG gleich mehrfach gefordert und hielt seine Mannschaft durch starke Paraden im Spiel. Bei der Partie gegen die Nürnberger dürfte der Schweizer nicht allzu oft geprüft werden. In den entscheidenden Situationen muss der Torhüter aber hellwach sein.

2. Marcel Schmelzer

Marcel Schmelzer hatte gegen die Hoffenheimer sichtlich Mühe, um in die Partie zu kommen. Dabei leistete sich der Routinier ein paar Unkonzentriertheiten und machte auch vor dem Gegentor keine gute Figur. Im Spielverlauf konnte er sich aber steigern und leitete den Ausgleichstreffer ein.

3. Dan-Axel Zagadou

Beim Spiel gegen das Team von Julian Nagelsmann sah Innenverteidiger Abdou Diallo die rote Karte und steht somit am Mittwoch nicht zur Verfügung. Da Ömer Toprak zudem verletzungsbedingt weiterhin ausfällt, könnte sich für den jungen Dan-Axel Zagadou eine Chance ergeben.

4. Manuel Akanji

Manuel Akanji erwischte gegen die Kraichgauer keinen guten Tag und wirkte in einigen Situationen fahrig. Beim Spiel gegen den Aufsteiger gilt es sich nun mit seinem neuen Partner in der Innenverteidiung zurechtzufinden und wieder mehr Ruhe auszustrahlen. Gerade auch in der Spieleröffnung wusste der 23-Jährige in den ersten Spielen durchaus zu überzeugen.

5. Lukasz Piszczek

Lukasz Piszczek war beim Unentschieden gegen Hoffenheim vor allem mit seiner Defensivarbeit beschäftigt und war dabei oft nur der zweite Sieger. Im Spiel nach vorne konnte der Pole so nur wenig Gefahr entwickeln. Gegen den 'Club' soll dies wieder anders werden.

6. Axel Witsel

Axel Witsel trat beim Spiel gegen die Hoffenheimer nicht so dominant auf, wie man es von dem Belgier gewohnt ist. Zudem ließ der Neuzugang eine aussichtsreiche Torchance liegen. Gegen die Nürnberger soll er wieder der klare Chef im Mittelfeld sein.

7. Mahmoud Dahoud

Mahmoud Dahoud war beim Spiel gegen die Hoffenheimer nur ein Schatten seiner selbst und leistete sich sehr viele leichte Abspielfehler. Folgerichtig wurde der Deutsche daher von seinem Trainer ausgewechselt. Gegen die Nürnberger dürfte der Ex-Gladbacher dennoch in der Startelf stehen.

8. Thomas Delaney

Gegen die Hoffenheimer durfte sich Shinja Kagawa in der Mittelfeldzentrale versuchen. Wirklich überzeugen konnte der Japaner aber nicht. Daher dürfte Lucien Favre am Mittwoch wieder Thomas Delaney das Vertrauen schenken. Für Mario Götze hingegen dürfte erneut kein Platz im Kader sein.

9. Marco Reus

Marco Reus war beim Remis gegen das Team von Trainer Julian Nagelsmann kaum zu sehen. Bei der Vorlage zum Ausgleichstreffer von Christian Pulisic ließ der Nationalspieler aber seine Klasse aufblitzen. Dennoch muss man festhalten: Der Superstar der Borussen kann deutlich mehr.

10. Christian Pulisic

Christian Pulisic war gegen die Hoffenheimer eindeutig der aktivste Spieler der Dortmunder. Dabei zeigte sich der US-Boy sehr spielfreudig und leitete auch Chancen für seine Mitspieler ein. Seine starke Leistung konnte der Offensivspieler dann auch noch durch den späten Ausgleichstreffer krönen. Gegen Nürnberg dürfte er daher gesetzt sein.

11. Paco Alcacer

Gegen die TSG setzte Lucien Favre auf Marius Wolf in der Sturmspitze. Der Neuzugang konnte auf der ungewohnten Position aber überhaupt nicht zünden. Am Mittwoch hoffen die Borussen daher auf die Rückkehr von Paco Alcacer. Ob der Spanier seine Muskelbeschwerden aber rechtzeitig abschütteln kann, ist immer noch ungewiss.