WOLFSBURG, GERMANY - SEPTEMBER 22:  Freiburg players celebrate their victory after the Bundesliga match between VfL Wolfsburg and Sport-Club Freiburg at Volkswagen Arena on September 22, 2018 in Wolfsburg, Germany.  (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Streich warnt vor S04, Sport-Club brauche sich aber nicht zu verstecken

In Wolfsburg überraschte Christian Streichs Team mit einem 3:1-Erfolg. Es war der erste Sieg für die Freiburger. Der FC Schalke 04 ist der kommende Gegner im Schwarzwald-Stadion. Auf der Pressekonferenz sprach Streich über Luca Waldschmidt, den Gegner und die Verletzungssorgen. 

1. Über die Verletzten

Janik Haberer ist wegen einer Gehirnerschütterung gegen Schalke 04 fraglich. Auch Jerome Gondorf plagt immer noch ein Infekt. Mike Frantz bezahlte den Sieg über Wolfsburg teuer. Vermutlich fällt er gegen Schalke aus, da ihn Probleme an der Wade behindern. "Bei Sallai sieht es gut aus", sagte Streich hingegen. Einem Einsatz des Ungarn, der gegen Wolfsburg ausgewechselt werden musste, da er mit Ignacio Camacho zusammengestoßen war, steht nichts im Weg.

2. Über Luca Waldschmidt

Für Sallai wurde der ehemalige Hamburger eingewechselt. Beim 3:0 von Mike Frantz gab Waldschmidt die Vorlage. Streich lobte die Entwicklung des 22-Jährigen. "Er strahlt viel Selbstvertrauen aus und soziale Kompetenz", sagte Streich. "Er erkennt selbst, was er verbessern muss. Aber er weiß auch, was er kann." Er habe in der kurzen Zeit, in der er in Freiburg sei, bereits eine eindeutige Entwicklung hingelegt.

3. Über Schalke 04

Schalke werde "gegen den Ball Vollgas geben", sagte Streich. Seine Mannschaft ist also gewarnt. "Qualität haben sie ohne Ende", betonte er. Trotz der vier Niederlagen hält er sie für einen Top-Gegner. Doch der SC Freiburg braucht sich nicht zu verstecken. "Wir haben in Wolfsburg drei Tore geschossen. Das gibt uns Selbstvertrauen und Kraft", sagte der Trainer der Breisgauer. Es sei zudem gut möglich, dass Schalke fünf oder sechs Spieler austausche.