BERLIN, GERMANY - SEPTEMBER 22:  Pal Dardai, Manager of Hertha BSC looks on prior to the Bundesliga match between Hertha BSC and Borussia Moenchengladbach at Olympiastadion on September 22, 2018 in Berlin, Germany.  (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Hertha-PK: Dardai lässt Grujic-Ersatz offen

Hertha BSC  ist auf einem Höhenflug, den nur wenige in dieser Form auf der Rechnung hatten. Mit dem 4:2-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach haben sich die Hauptstädter auf den zweiten Tabellenplatz gesetzt. Gegen Werder Bremen dürfte es auswärts zu einer Reifeprüfung kommen, gegen eine sich ebenfalls gut präsentierende Mannschaft. Nach der frühen Dienstags-Partie (18.30 Uhr) folgt am Freitag das mögliche Gipfeltreffen mit den Bayern.


Die wichtigsten Aussagen zum Top-Spiel gegen Werder:

1. Über den Gegner

"Ich schätze den Gegner und seinen Trainer, die Fans pushen die Spieler bis zum Schluss. Wir müssen 90 Minuten konzentriert bleiben, um unsere Spielidee durchzuziehen", sagte Trainer Pal Dardai. Mit Werder Bremen trifft die Hertha auf einen Angstgegner. Der bislang letzte Auswärtssieg gelang 2006. 

2. Über den Saisonstart

"Viel besser hätten wir nicht starten können. Wir spielen im Moment das, was wir uns gewünscht haben. Das gibt uns viel Selbstvertrauen für die bevorstehenden Aufgaben, denn leichter wird es nicht", so der Geschäftsführer Sport Michael Preetz. Die einzigen Punktverluste setzte es beim 2:2 in Wolfsburg. Vor allem die Offensive überrascht bislang um den technisch versierten Ondrej Duda, Stürmer Vedad Ibisevic und Valentino Lazaro, der gegen Gladbach auf ungewohnt defensiver Rechtsverteidigerposition auflief.

3. Über den Ausfall von Marko Grujic

Pal Dardai sagte, er habe mehrere Gedanken, wer den Ex-Liverpooler Grujic ersetzen könne. Lustenberger könne aus der Innenverteidigung "nach vorne rutschen". Per Skjelbred wäre zudem eine Option für das zentrale Mittelfeld. "Ich werde aber noch das Abschlusstraining beobachten und dann eine Entscheidung treffen, die uns weiterbringt", erklärte Dardai. Der 22-jährige Grujic hatte sich im Spiel gegen Gladbach einen Kapselriss im Sprunggelenk zugezogen und wird in naher Zukunft ausfallen.