Der FC Ingolstadt hat wohl einen neuen Trainer gefunden. Nur wenige Tage nach der Entlassung von Stefan Leitl steht der Nachfolger in den Startlöchern: Alexander Nouri soll den Zweitligisten wieder in die Erfolgsspur bringen. Der 39-Jährige wartet nach seiner Freistellung bei Werder Bremen im Oktober 2017 auf einen neuen Job.


​Alexander Nouri hat offenbar eine neue Aufgabe gefunden. Der ehemalige Trainer von ​Werder Bremen steht offenbar vor einem Engagement bei Zweitligist ​FC Ingolstadt. Wie die Sportbild berichtet soll der 39-Jährige das Ruder beim FCI übernehmen. 

Stefan Leitl musste dort nach der 0:1-Pleite gegen den FC St. Pauli seinen Hut nehmen."Nach den jüngsten Ergebnissen sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir uns auf der Position des Cheftrainers verändern wollen, um die Mannschaft wieder in die Erfolgsspur zu bekommen", erklärte Ingolstadts Sportdirektor Angelo Vier am Samstagvormittag.


Nach knapp über einem Jahr als Chefcoach war für den ehemaligen Profi an der Ingolstädter Seitenlinie Schluss. Als Mit-Favorit für den Aufstieg gestartet, holte der FCI unter Leitl lediglich fünf Zähler aus den ersten sechs Liga-Partien. Im Pokal setzte es das Aus in der ersten Runde gegen Ligakonkurrent SC Paderborn. Vor der knappen Heimniederlage gegen St. Pauli gingen die Ingolstädter in der Woche zuvor mit 0:6 beim VfL Bochum unter.


Schon da, war Leitls Job in akuter Gefahr. Bislang wurde Uwe Neuhaus nach den Absagen von den ehemaligen Schalke-Trainern Jens Keller und Markus Weinzierl als Favorit auf den Posten gehandelt. Neuhaus wurde als erster Coach in der laufenden Spielzeit bei Dynamo Dresden entlassen, zögerte aber wohl mit einer Zusage an Ingolstadt.


Nun viel die Wahl offenbar auf Alexander Nouri, der nach seiner Freistellung bei Werder im Oktober 2017 auf eine neue Aufgabe wartet. Sein Vertrag bei den Grün-Weißen läuft noch bis zum Ende dieser Saison.