​Real Madrid hat sich gegen Espanyol Barcelona zu einem 1:0-Sieg gemüht. Torwart Thibaut Courtois zeigte keine Schwächen auf der Linie, hatte aber bisweilen Probleme, das Spiel der Madrilenen zu eröffnen. Für Trainer Julen Lopetegui gibt es dieses Problem allerdings nicht. Für Alvaro Odriozola und Marcos Llorente fand der Spanier derweil lobende Worte.


"Wir waren physisch und emotional erschöpft. Wir wussten, dass es eine gefährliche Partie werden würde", erklärte Lopetegui die Leistung seines Teams, das gegen Espanyol nur teilweise glänzen konnte, laut Real Total. Angesprochen auf die Probleme seines Tormannes Thibaut Courtois im Spielaufbau, antwortete er: "Wenn der Aufbau nicht gelingt, liegt das nicht immer am Torwart." Courtois habe die Voraussetzungen, mit dem Ball umzugehen. "Er tut es auch und wird sich sicherlich auch noch verbessern. Ich werde den Fokus sicher nicht auf ein Problem lenken, das nicht existiert. Er verfügt über eine gute Ballkontrolle, einen guten Abschlag", sagte Lopetegui. 


Die Leistungen der Spieler, die ansonsten weniger zum Einsatz kommen, wie Alvaro Odriozola oder Marcos Llorente, lobte Lopetegui indes: "Das war eine der positiven Lehren dieser Partie. Dass Spieler wie die beiden, die nicht gespielt haben, oder Nacho in Erscheinung getreten sind." Odriozola vertrat Dani Carvajal, der wegen einer Blessur fehlte. Der 22-Jährige feierte ein solides LaLiga-Debüt, wenngleich er nicht offensiv so auffällig wie Carvajal war. In der 5. Minute schlug der 30-Millionen-Einkauf von Real Sociedad aber eine schöne Flanke auf Asensio. In der Defensive ließ Odriozola nicht wirklich viel zu. 


"Ich hatte etwas Pech, dass ich mich verletzt habe. Dann muss man jedoch arbeiten und alles für die Rückkehr geben. Ich habe viel gearbeitet, um gut drauf zu sein, wenn dieser Tag kommt. Körperlich habe ich mich gut gefühlt, deswegen bin ich sehr glücklich", betonte Odriozola nach der Partie. Bezüglich der Konkurrenzsituation mit Carvajal sagte er: "Er ist einer der Besten der Welt. Früher war er mein Idol, jetzt lerne ich jeden Tag von ihm. Konkurrenz ist immer gut, wir beide sollten davon profitieren. Ich sehe diese erste Saison als Lehrjahr."


Marcos Llorente wechselte Lopetegui erst in der 77. Minute ein. Der U21-Vizeeuropameister hatte aber noch eine gute Torchance nach einem Pass von Mariano Diaz. Doch da Llorente beim Versuch in Rücklage kam, verzog er deutlich.