Der ​FC Chelsea hat zum ersten Mal in dieser Saison Punkte liegen gelassen. Im London-Derby bei West Ham United kamen die "Blues" nur zu einem 0:0. In der Tabelle liegt die Mannschaft von Trainer Mauricio Sarri nun zwei Punkte hinter den noch ungeschlagenen Liverpoolern. Nächste Woche treffen sich die beiden Mannschaften zum Spitzenspiel.


An den ersten fünf Spieltagen hätte es für den FC Chelsea nicht besser laufen können. 15 Punkte bei 14 Toren und nur vier Gegentreffern standen auf den Statistikbögen. West Ham United, das bislang nur gegen Everton gewinnen konnte, schien vor dem Spiel ein dankbarer Gegner zu sein. Zudem mussten die "Hammers" auf Top-Stürmer Marko Arnautovic verzichten. Michail Antonio ersetzte den Österreicher im Sturmzentrum.


Der FC Chelsea begann mit derselben Elf, die zuletzt gegen Cardiff City mit 4:1 gewonnen hatte. Im Vergleich zum Europa-League-Auftakt gegen PAOK Saloniki (1:0) nahm Mauricio Sarri fünf Änderungen vor. Zappacosta, Christensen, Pedro, Barkley und Morata blieben auf der Bank. 


In den Anfangsminuten spielte das Team von Sarri forsch und spielfreudig nach vorne. Besonders Mittelfeld-Lenker Jorginho hatte viele Ideen und daneben mit Abstand die meisten Ballkontakte. Alle Offensivakteure waren in den Angriff eingebunden. Aber hochkarätige Chancen resultierten nicht aus dem Übergewicht der Gäste.


In der 13. Minute kam Eden Hazard nach Pass von Willian erstmals zum Abschluss, doch den Flachschuss des Belgiers parierte Lukasz Fabianski problemlos. Ab der 30. Minute kam West Ham immer öfter zu erfolgreichen Gegenstößen, weil die hochaufgerückten Außenverteidiger Azpilicueta und Marcos Alonso für eine kurze Phase die Defensive vernachlässigten.


Felipe Anderson setzte sich im Mittelfeld durch, schickte Antonio auf die Reise, doch dieser vergab aus spitzem Winkel recht deutlich. Ein wenig später hatte Antonio eine noch größere Möglichkeit, als er aus ein oder zwei Metern den Ball zu zentral setzte. Hätte der Arnautovic-Ersatzmann den Ball in die lange Ecke geschoben, hätte Chelseas Schlussmann Kepa wohl das Nachsehen gehabt.


Die dickste Chance in der ersten Halbzeit hatte N'Golo Kante mit einem Kopfball nach Willian-Flanke kurz vor der Pause. Insgesamt waren die Londoner zu einfallslos in ihren Offensivbemühungen. Womöglich steckte manchem Spieler das Saloniki-Spiel noch in den Knochen. 


In der 50. Minute zog der ehemalige Dortmunder Yarmolenko nach einem Solo vom Sechzehner knapp übers Tor. West Ham hatte immer mal wieder eine Offensivaktion, wenngleich Chelsea mit 72 Prozent Ballbesitz das Spiel bestimmte. In der 66. Minute schoss der eingewechselte Alvaro Morata dem gegnerischen Torwart aus kurzer Distanz ins Gesicht. Fast hätte der für Olivier Giroud reingekommene Spanier das 1:0 erzielt. 


Kur danach hatte auf der Gegenseite Yarmolenko eine Riesen-Chance per Kopfball, nachdem er frei zum Abschluss kam, den Ball allerdings knapp rechts neben den Kasten setzte. Kante schoss in der 81. Minute noch einmal über das Tor, Willian hatte sich schön auf der linken Seite durchgesetzt. 


West Hams Defensivverbund ließ wenig zu, stand weitestgehend kompakt und hat sich den Punkt verdient. Der FC Chelsea trifft am kommenden Samstag auf den FC Liverpool. Ein Sieg gegen die Mannschaft von Jürgen Klopp würde Sarris Jungs wieder auf Platz eins bringen.