Einst galt David Alaba gemeinsam mit Marcelo von Real Madrid als einer der besten Linksverteidiger Europas, doch der Österreicher baute - auch aufgrund einiger Verletzungen - in den vergangenen Jahren ein wenig an Leistung ab. Unter Niko Kovac zeigt sich der 26-Jährige jedoch seit einigen Wochen wieder in verbesserter Form, weshalb er sich auf einem guten Weg sieht.


Ob aufgrund eines Anriss oder kompletten Riss des Innenbandes im Knie, einer Sprunggelenksverletzung oder muskulären Problemen: David Alaba hatte immer wieder mit einigen Verletzungen zu kämpfen, die den Außenverteidiger des ​FC Bayern München ein wenig aus der Bahn warfen. ​ Allein zum Ende der vergangenen Saison fehlte er beim Endspurt in der Bundesliga, stand dafür allerdings beim DFB-Pokalfinale wieder auf dem Platz. Aktuell bleibt er von Verletzungen geschont, findet stattdessen immer besser in die Spur und ist wieder auf dem Weg zurück zur alten Form.


Beim ​2:0-Erfolg gegen Schalke 04 beteiligte sich der Österreicher immer wieder am Offensivspiel, kreuzte wie gewohnt die Laufwege von Franck Ribery und wurde einige Male selbst gefährlich: Bei einem direkten Freistoß traf er einmal die Latte, ehe er ein anderes Mal Torhüter Ralf Fährmann zu einer Glanzparade zwang. Zudem probierte er es auch einmal aus dem Spiel heraus mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, doch Fährmann war erneut zur Stelle.

FC Schalke 04 v FC Bayern Muenchen - Bundesliga

  In gewohnter Manier: David Alaba beackerte gegen Schalke 04 die linke Angriffsseite der Münchner


Wenige Tage zuvor bereitete er in der Champions League gegen Benfica Lissabon die 1:0-Führung durch Robert Lewandowski vor, und auch beim Supercup sammelte er bereits einen Scorerpunkt. Alaba wirkt wieder spritzig, spielfreudig und spürt selbst, dass die Formkurve immer weiter nach oben zeigt: "Die Vorbereitung hat mir gelegen, wir haben sehr hart gearbeitet. Ich stehe heute physisch sehr gut da. Wenn ich mein Spiel auf den Platz bringe, so wie ich mir es vorstelle, dann sieht das so ähnlich aus wie heute oder in den letzten Wochen", sagte er laut ​der AZ nach dem gestrigen Sieg auf Schalke. 


Kovac schwärmt


Zwar bestehe noch "ein bisschen Luft nach oben", doch auch Trainer Niko Kovac dürften die jüngsten Leistungen des Linksverteidigers nicht verborgen geblieben sein. Der 46-Jährige war allerdings ohnehin voll des Lobes für seine Mannschaft, weshalb er keinen Spieler explizit hervorheben wollte. "Wir haben heute ein sehr, sehr gutes Bundesliga-Spiel gesehen. Meine Mannschaft hat über 90 Minuten dominiert, nichts anbrennen lassen", sagte Kovac, der auch sein siebtes Pflichtspiel als Trainer des FC Bayern gewann. 

FC Schalke 04 v FC Bayern Muenchen - Bundesliga

 "Ich muss heute die komplette Mannschaft loben" - Manchmal wirkt es so, als könne Niko Kovac nicht fassen, in welcher Form sich seine Spieler derzeit befinden


Pausen gibt es allerdings kaum, stattdessen ist das Programm bis zur Länderspielpause prall gefüllt. Im Rahmen der englischen Woche empfängt der Tabellenführer am Dienstag den FC Augsburg, nur drei Tage später steigt das Top-Spiel am Freitagabend bei Hertha BSC. Nach den Begegnungen gegen Ajax Amsterdam in der Champions League und Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga gibt es dann erneut zwei Wochen Pause - doch für die Nationalspieler, zu denen auch David Alaba gehört, ist an Durchatmen nicht zu denken.