Vor kurzem überraschte die Marca mit der Meldung, dass der ​FC Barcelona und Trainer Ernesto Valverde im Sommer nach zwei Jahren getrennte Wege gehen könnten. Ein hohes Wahrheitsgehalt scheint dahinter jedoch nicht zu stecken: Wie nun die Mundo Deportivo berichtet, hat der 54-Jährige sein drittes Vertragsjahr fast schon sicher. 


In der Primera Division ist der FC Barcelona seit Jahren das Maß der Dinge. Seit dem Amtsantritt von Pep Guardiola im Sommer 2008 feierten die Katalanen sieben Meistertitel, lediglich drei Mal konnte sich die Konkurrenz um Real und Atletico Madrid durchsetzen. Auch Ernesto Valverde, der im vergangenen Jahr nach vier Jahren bei Athletic Bilbao nach Barcelona wechselte, fuhr in seiner Premieren-Saison gleich den Titel ein und bescherte dem Klub zum insgesamt 25. Mal die Meisterschaft. 


Mit dem Sieg in der 'Copa del Rey' wurde das Double perfekt gemacht, doch in der Champions League war zum wiederholten Male vorzeitig Schluss. Seit der Saison 2013/14 kam 'Barça' nur einmal über das Viertelfinale hinaus, holte dabei im ersten Jahr unter Luis Enrique den Titel und somit das zweite Triple der Vereinshistorie. Daher tauchten kürzlich Meldungen auf, nach denen der auslaufende Vertrag Valverdes nicht verlängert werde, doch möglicherweise wird der 54- Jährige auch über die noch junge Saison hinaus an der Seitenlinie des Camp Nou bleiben.

FC Barcelona v Chapecoense - Joan Gamper Trophy

     Muss sich um seine Zukunft keine Sorgen machen: Ernesto Valverde


Wie die Mundo Deportivo berichtet, ist es zwar korrekt, dass Valverde vor einem Jahr lediglich einen Vertrag bis 2019 unterschrieb, allerdings besteht die Option auf eine Ausdehnung bis 2020. Sowohl der Verein als auch der Trainer selbst können diese Klausel aufkündigen, beide Parteien haben dafür bis Mai Zeit. Doch aktuell sieht es danach aus, als würde es niemand innerhalb des Vereins als notwendig betrachten, die Zusammenarbeit mit Valverde zu beenden.


Im vergangenen Jahr startete die Mannschaft mit zwei Niederlagen im Supercup gegen Real Madrid, blieb danach jedoch bis Januar dieses Jahres ungeschlagen. Der diesjährige Saisonstart verlief noch ein wenig besser: Die ersten sechs Pflichtspiele wurden allesamt gewonnen, bei der heutigen Partie gegen den FC Girona (20:45 Uhr) würde man mit einem Sieg die Tabellenführung erneut zurückerobern.


Aufgrund der Konstellation besteht aktuell keinen Zeitdruck in Sachen Vertragsgespräche. Zwar sei es durchaus vorstellbar, dass Valverde sogar noch vor dem Inkrafttreten der Klausel ein neues Arbeitspapier erhält, doch ebenso ist klar, dass das dritte Jahr ohnehin gesichert ist. Auch Valverde selbst dürfte keine Ungewissheit verspüren und hätte so oder so einen Grund zur Freude: Wie es weiter heißt, wäre bei der Aufkündigung der Klausel eine Abfindung fällig - egal, welche Partei das Vertragsverhältnis beendet.