Der ​FC Bayern München soll sich mit einer möglichen Verpflichtung von ​Tottenham Hotspurs Heung-min Son beschäftigen. Wie „CalcioMercato“ berichtet, soll der deutsche Meister in Erwägung ziehen, den Südkoreaner zurück in die Bundesliga holen. Laut dem englischen „Guardian“ soll auch der Berater von Son das Interesse der Bayern in Gesprächen mit den „Spurs“ aufgegriffen haben.


Aktuell erscheint die Verpflichtung eines Spielers vom Format eines Heung-min Son unumgänglich: ​Mit Kingsley Coman und Corentin Tolisso fallen dem deutschen Rekordmeister zwei wichtige Mittelfeldspieler langfristig aus. Auch Thiago und Rafinha fallen aktuell aus und so steht dem Rekordmeister mit den Englischen Wochen eine harte Bewährungsprobe bevor.


Der FC Bayern München hat im Sommer weitgehend auf Neuverpflichtungen verzichtet. Die Verantwortlichen sahen angesichts des breit aufgestellten Kaders und der hohen Qualität keinen dringenden Handlungsbedarf. Durch die jüngsten Ausfälle muss der FC Bayern für zumindest einen Teil dieser Saison umdisponieren und könnte im Winter nachrüsten. Dabei soll der Blick der Vereinsführung auf die Insel nach Tottenham gefallen sein.

ASIAD-2018-FBL

Führte Südkorea als Kapitän zum Sieg der Asienspiele gegen Japan: Heung-min Son


Heung-min Son könnte gleich bei seiner Ankunft zur wichtigen Verstärkung werden – schließlich kennt er die Bundesliga besonders gut. ​Insgesamt verbrachte er über sechs Jahre in Deutschland, spielte für den ​Hamburger SV und für ​Bayer 04 Leverkusen und spricht deutsch. Außerdem kann der beidfüßig starke Torjäger auf beiden Flügeln eingesetzt werden.


Der erfahrene Flügelspieler fehlte den „Spurs“ zuletzt, da er mit der Nationalmannschaft an den Asienspielen teilnahm. Son führte seine Mannschaft als Kapitän zum Titel gegen Japan. Als Belohnung wurden alle Nationalspieler vom Wehrdienst befreit, der in Südkorea 21 Monate dauert.


Bei Tottenham hat Son eine gute Stellung. In bislang 140 Spielen an der hat er 47 Tore und 26 Vorlagen zu verzeichnen. Außerdem hat der 26-Jährige seinen Vertrag bei den „Spurs“ erst im Juli ​um fün​f Jahre bis 2023 verlängert. Damit dürfte klar sein, dass dem FC Bayern München im Falle einer Verpflichtung kein echtes Schnäppchen gelingen würde.