Im Top-Spiel des vierten Spieltages fuhr der FC Bayern im siebten Pflichtspiel der Saison den siebten Sieg ein. Gegen den defensiv stabilen, offensiv jedoch harmlosen Gegner​ Schalke 04 ging der Rekordmeister früh dank James Rodriguez in Führung und bestach mit zunehmendem Spielverlauf durch die gute Arbeit gegen den Ball. Nach dem Seitenwechsel bestand schon früh die Chance, auf 2:0 zu stellen, doch es brauchte erst einen Strafstoß von Robert Lewandowski, ehe die Mannschaft von Niko Kovac den Sack zumachen konnte. Indes kassierte Schalke die vierte Niederlage im vierten Spiel.


Domenico Tedesco vertraute auf ein 3-4-1-2 mit Sané, Naldo und Nastasic in der Dreierkette. Das zentrale Mittelfeld bestand aus Caligiuri, Rudy, McKennie und Schöpf, während Di Santo hinter der Doppelspitze, die Embolo und Uth bildeten, begann.


Niko Kovac wählte erneut ein 4-3-3 mit Kimmich, Süle, Hummels und Alaba in der Abwehr. Goretzka bildete bei seiner Rückkehr auf Schalke das zentrale Mittelfeld mit Müller und Thiago, während Ribery und James auf den Außen begannen. Lewandowski ging als einzige Spitze aufs Feld.


Der FC Bayern begann druckvoll, wollte den frühen Führungstreffer erzielen und eroberte so allein in den ersten vier Minuten drei Eckbälle. Eine Standardsituation sollte letztlich auch für den ersten Treffer der Partie sorgen: Bei einem Eckball konnte James am ersten Pfosten frei einlaufen und köpfte den Ball aus wenigen Metern ins Tor - 1:0 Bayern (8.)!

Schalke 04 v Bayern Munchen - German Bundesliga

  Viel zu frei: James Rodriguez (2. v.r.) nickt den Ball ein und erzielt somit sein zweites Saisontor


Schalke 04 machte das Spiel in der Folge kompakt, drängte die Bayern auf die Außenbahn und machte das Zentrum dicht. Gegen den Ball funktionierte das Spiel immer besser, auch, da sich die Mannschaft von Domenico Tedesco immer höher ordnete. Allerdings ließ das Angriffsspiel weiter zu Wünschen übrig. Immer wieder probierten es die Hausherren über hohe Bälle, die Embolo oder Uth festmachten oder zumindest Gefahr über den zweiten Ball erzeugen sollten. Doch gegen Süle und Hummels waren beide Stürmer in den Kopfballduellen unterlegen. Eins-gegen-eins Situationen gingen meist nur von Caligiuri aus, der der auffälligste Schalker in der gegnerischen Hälfte war.


Schalke: Defensiv sicher - Offensiv ungefährlich


Verstärkt wurde dies dadurch, dass Di Santo etwas weiter nach hinten rückte, um Rudy und McKennie zu unterstützen. So kam es, dass die Bayern offensiv immer weniger zu bieten hatten und sich deutlich schwerer taten, doch alles in allem gab es auch auf das Tor von Manuel Neuer kaum Abschlüsse. Die besten Gelegenheiten hatten Caligiuri und Di Santo, der freigespielt wurde, doch beide Male war der Ex-Schalker zur Stelle (15., 16.).

Schalke 04 v Bayern Munchen - German Bundesliga

  Wie immer akribisch an der Seitenlinie: Domenico Tedesco


Die Münchner hingegen probierten es immer wieder aus der Distanz und wurden dadurch zwei Mal gefährlich: Einmal scheiterte Alaba im Spiel aus gut 25 Metern an Fährmann, ehe der Österreicher per direktem Freistoß aus ähnlicher Distanz nur die Latte traf (21., 29.). Nach gut einer halben Stunde hatten die Gäste über 70 Prozent Ballbesitz, die Zweikampfquote war ausgeglichen. Entscheidend war jedoch, dass auf Schalker Seite gerade einmal 63 Prozent aller Pässe ankamen.


Vor dem Pausenpfiff ging es 'Königsblau' vorsätzlich darum, ein zweites Gegentor zu verhindern, was zweifelsfrei funktionierte. Doch im Angriff ließen die noch sieglosen Schalker weiterhin zu Wünschen übrig, weshalb es mit dem Rückstand in die Pause ging.


Schalke druckvoller - Lewandowski erhöht


Zu Beginn des zweiten Durchgangs agierte Schalke spürbar druckvoller und aggressiver, drängte die Bayern etwas tiefer zurück. Die erste Torchance gehörte jedoch James, der eigentlich frühzeitig das 2:0 hätte erzielen müssen, allerdings kläglich vergab: Nach einer Kombination zwischen Lewandowski, Müller und Ribery musste der Kolumbianer aus fünf Metern lediglich einschieben, verpasste jedoch das leere Tor (50.). Wenige Minuten später setzte er sich negativ in Szene, als er McKennie übersah und den US-Amerikaner bei einem Klärungsversuch vor dem eigenen Strafraum abräumte. McKennie konnte nicht weitermachen, Bentaleb kam in die Partie (54.). Beim darauffolgenden Freistoß scheiterte Embolo per Kopf knapp.

FC Schalke 04 v FC Bayern Muenchen - Bundesliga

   Verpasste das leere Tor: James Rodriguez


Was den Hausherren fehlte, war das Risiko. Rächen sollte sich dies gut zehn Minuten später. James zog nach einem Eckball in den Strafraum, wurde deutlich von Schöpf am Bein getroffen und holte so einen Elfmeter heraus. Lewandowski nahm sich der Sache an und verwandelte den Strafstoß wuchtig im unteren linken Torwarteck. Fährmann war beinahe zur Stelle, konnte den Einschlag aber nicht mehr verhindern - 2:0 Bayern (65.)!


Keine königsblaue Gefahr


Tedesco reagierte und brachte Harit für Di Santo, der sich ein Wortgefecht mit dem 33-Jährigen lieferte. Schalke attackierte weiterhin früh, gerade Uth und Embolo störten den Spielaufbau und erzwangen so immer wieder Rückpässe auf Neuer. Doch dies eröffnete zusätzlich Platz für den Gegner, der durch Goretzka zu einer weiteren guten Chance kam (70.). 


Defensiv arbeiteten die Bayern weiter wachsam, während Schalke mit Burgstaller für Uth auch die letzte Wechselmöglichkeit ausschöpfte (73.). Für mehr Torgefahr sorgte es allerdings nicht, stattdessen begann die Partie ein wenig vor sich hin zu plätschern. Die nächste Gelegenheit gab es erneut für Alaba, der zum wiederholten Male einen Freistoß aus großer Distanz direkt aufs Tor zog - Fährmann parierte sicher (78.).


Für den FC Schalke ist der bisherige Saisonverlauf alles andere als positiv verlaufen - stattdessen kassierte Domenico Tedesco die vierte Bundesliga-Niederlage in Folge. Die Münchner hingegen feierten den vierten Sieg, grüßen somit weiterhin von der Tabellenspitze und empfangen am Dienstag daher mit breiter Brust den FC Augsburg. S04 reist hingegen zum SC Freiburg.