Nach der gestrigen Pressekonferenz von ​RB Leipzig war allen Betrachtern klar: ​Bei ​den "Roten Bullen" brodelt es hinter den Kulissen. Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick machte seinen Ärger öffentlich und erklärte, dass die Gründe für die 2:3-Blamage gegen den FC Salzburg nicht mehr überraschen, wenn man von den Disziplinlosigkeiten in der Mannschaft wisse. Dabei ließ er durchblicken, dass auch Nordi Mukiele unter den Beschuldigten zu finden sein könnte.


Dieser Verdacht bestätigte sich nun heute. Bild und Leipziger Volkszeitung veröffentlichten am Samstag Berichte, nach denen es sich bei den Anschuldigungen um mangelhafte Abläufe vor Spielbeginn gehandelt habe. Bereits auf der Pressekonferenz betonte Rangnick, dass beispielsweise das Handyverbot in der Kabine etwas sei, was man der Mannschaft „monatelang eingetrommelt“ habe. Die Abläufe beim Warmmachen und vor Spielbeginn sind minutiös geplant und müssen auch aufgrund der Vorgaben der DFL exakt eingehalten werden.

RB Leipzig v Fortuna Duesseldorf - Bundesliga

Ralf Rangnick legt Wert darauf, dass die Abläufe eingehalten werden



Laut der genannten Medien sollen Nordi Mukiele und Jean-Kévin Augustin statt eines Aufwärmprogramms mit ihren Handys beschäftigt gewesen sein. Sie hätten jeweils mit Kopfhörern auf der Trainerbank gesessen und seien deshalb zu spät zur Mannschaft in die Kabine gestoßen. Dadurch hätten sich die Abläufe der Leipziger vor der Partie gegen FC Salzburg verzögert, was ein finanzielles Nachspiel für RB Leipzig haben könnte. Rangnick machte deutlich, was er von den Disziplinlosigkeiten hält: „Klar, dass wir das hart sanktionieren werden.“


Nordi Mukiele und Augustin äußerten sich noch nicht zu der Debatte. Allerdings reagierte Mukiele auf Twitter auf einen Nutzer, der die neuen Berichte zusammenfasste – mit drei Zeilen an Emojis, denen vor Lachen Tränen in die Augen schießen.

Kurze Zeit später ist Mukieles Antwort-Tweet bereits gelöscht, aber der ursprüngliche Verfasser sicherte einen Screenshot und fragte danach, ob sich der Franzose über die Berichte lustig macht oder mit den Smileys ausdrücken möchte, dass er mit dem Inhalt nicht einverstanden ist. Es bleibt nur, abzuwarten ob und wie sich Mukiele zu den Vorwürfen äußern wird.