MUNICH, GERMANY - FEBRUARY 10: Amine Harit of Schalke and Joshua Kimmich of Bayern Muenchen battle for the ball during the Bundesliga match between FC Bayern Muenchen and FC Schalke 04 at Allianz Arena on February 10, 2018 in Munich, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)

FC Schalke 04 vs. FC Bayern München: 5 Fakten zum heutigen Top-Spiel

Der vierte Spieltag der Fußball-Bundesliga hält einige interessante Spiele parat, wie beispielsweise die Duelle zwischen der TSG Hoffenheim und Borussia Dortmund oder das Aufeinandertreffen von Eintracht Frankfurt und RB Leipzig. Doch das Top-Spiel am heutigen Samstag (18:30) Uhr lautet Schalke 04 gegen den FC Bayern München


Prekär ist die Situation allen voran für die Gastgeber aus Gelsenkirchen, die in der Liga noch ohne Zähler dastehen und vor einem ähnlich schwachen Start wie vor zwei Jahren stehen. Die Münchner hingegen liegen erneut an der Tabellenspitze, zeigen sich in guter Frühform und hatten auch im jüngsten Pflichtspiel bei Benfica Lissabon (2:0) über weite Strecken nur wenige Probleme. 


Die Vorzeichen sprechen daher für den FC Bayern, der in der jüngeren Vergangenheit ohnehin erfolgreich gegen Schalke spielte. Im Folgenden präsentieren wir fünf Fakten, die möglicherweise auf eine erste Tendenz bezüglich des Ausgangs der Partie schließen lassen.

1. Schalke - ein Lieblingsgegner der Bayern?

Insgesamt 110 Mal duellierten sich der FC Bayern München und Schalke 04 in der gemeinsamen Historie. Lediglich mit Werder Bremen (117), dem Hamburger SV (119) und dem VfB Stuttgart (119) musste sich der Rekordmeister häufiger messen. 


Mit 61 Siegen bei 20 Niederlagen und 29 Unentschieden spricht die Gesamtbilanz klar für die Münchner, doch auch die jüngeren Ergebnisse lassen darauf schließen, dass Schalke so etwas wie ein Lieblingsgegner geworden ist. Seit 16 Pflichtspiel-Begegnungen ist Bayern unbesiegt, errang dabei 13 Siege und ließ nur drei Punkteteilungen zu. Die letzte Niederlage datiert vom DFB-Pokal-Halbfinale im März 2011, als Raul in der 15. Minute das entscheidende Tor erzielte.

2. Gegen seinen Ex-Klub ist Manuel Neuer noch ungeschlagen

20 Jahre lang trug Manuel Neuer das Trikot des FC Schalke, ehe er mit seinem Wechsel nach München im Sommer 2011 für viel Aufregung auf beiden Seiten sorgte. Als Spieler des FC Schalke kassierte er gegen die Bayern die ein oder andere Niederlage, doch umgekehrt spricht die Bilanz klar für den 32-Jährigen.


Insgesamt 13 Mal spielte Neuer gegen seinen Ex-Klub, ging dabei zehn Mal als Sieger vom Platz und kassierte bei acht Zu-Null-Spielen lediglich fünf Gegentore.

3. Das Duell mit der alten Liebe

In der Historie wechselten immer wieder Spieler von München nach Schalke oder eben von Schalke nach München. Erst im Sommer zog es Leon Goretzka zum Rekordmeister, doch gemeinsam mit Manuel Neuer ist er der einzige Ex-Schalker, der am Samstag spielen wird. Rafinha lief ebenfalls in der Vergangenheit für Königsblau auf, fehlt allerdings aufgrund eines Innenbandrisses. 


Auf der Gegenseite wechselte Sebastian Rudy erst kürzlich vom FC Bayern nach Gelsenkirchen, doch auch Alessandro Schöpf stand einst in München unter Vertrag. Demzufolge treffen insgesamt vier Spieler auf ihren ehemaligen Verein, wobei das Verhältnis ausgeglichen ist.

4. Mark Uth ist ein Bayern-Spezialist

Erst drei Mal stand Mark Uth gegen den FC Bayern auf dem Platz, zeigte sich allerdings in der vergangenen Saison von seiner treffsicheren Seite. In beiden Duellen zwischen der TSG Hoffenheim und dem Rekordmeister traf er insgesamt drei Mal, wobei er der Mannschaft von Julian Nagelsmann im Hinspiel den 2:0-Sieg im Alleingang bescherte. Das Besondere: Kein Spieler traf in der Spielzeit 2017/18 häufiger gegen die Münchner.

5. Gegensätzliche Form

Die einen erwischten einen Saisonstart nach Maß, die anderen hinken nach den ersten Spieltagen etwas hinterher. Den schlechteren Start hat dabei der FC Schalke erwischt, der an den bisherigen Spieltagen gegen den VfL Wolfsburg, Hertha BSC Berlin und Borussia Mönchengladbach den Kürzeren zog.


Während das Schalker-Torverhältnis bei 2:6 steht, sieht es in München komplett anders aus. Die Mannschaft von Niko Kovac gewann bislang jedes Pflichtspiel, startete mit drei Siegen gegen 1899 Hoffenheim, dem VfB Stuttgart und Bayer Leverkusen in die Liga und weist ein Torverhältnis von 9:2 auf.