Der ​SC Freiburg steht am Samstag beim VfL Wolfsburg vor einer schweren Prüfung. Noch immer sind die Breisgauer sieglos, die Abwehr bereitet Sorgen und zudem fällt Pascal Stenzel mit einer Sperre aus. Womöglich muss die Mannschaft von Trainer Christian Streich auch auf Torjäger Nils Petersen und Janik Haberer verzichten. 


Trainer Christian Streich hat eine Dreierkette ins Gespräch gebracht. Es sei aber noch nicht sicher, mit welcher Formation man auflaufen werde. Mit ziemlicher Sicherheit dürfte Lukas Kübler den Stamm-Rechtsverteidiger Pascal Stenzel ersetzen, der nach einer gelb-roten-Karte gegen den VfB Stuttgart gesperrt fehlt. 


Aber nicht nur durch die Sperre des 23-Jährigen ist das Team geschwächt. Auch Janik Haberer droht auszufallen. Der defensive Mittelfeldspieler kam nach einem Innenbandanriss im Knie erst kürzlich gegen Stuttgart zurück. Unter der Woche kollidierte der 24-Jährige mit dem Doppeltorschützen gegen Stuttgart, Jerome Gondorf. Anschließend klagte er über Schwindelgefühle. Ob er gegen Wolfsburg spielt, war am Donnerstagnachmittag noch unklar. 


Auch Nils Petersen konnte wegen Patellasehnenbeschwerden nicht trainieren. Bei ihm ist ein Einsatz zumindest aber wahrscheinlicher. Desweiteren fehlen immer noch Amir Abrashi und Brandon Borrello aufgrund eines Kreuzbandrisses, Yoric Ravet wegen eines Muskelfaserrisses und Tim Kleindienst, der sich Mitte September einen Innenbandanriss im Sprungelenk zugezogen hat. 


Kurzfristig fraglich sind neben Petersen und Haberer auch Jerome Gondorf und Phillip Lienhart, die sich jeweils mit einem Infekt herumplagen. Die Breisgauer haben nach drei Spielen erst einen Punkt auf dem Konto. Vor allem die Abwehr bereitet derzeit Probleme, nachdem sie schon acht Tore in der Bundesliga hinnehmen musste. Daher denkt Christian Streich darüber nach, auf eine Dreierkette umzustellen mit einem kompakten Mittelfeld.