GELSENKIRCHEN, GERMANY - SEPTEMBER 18: Domenico Tedesco, Manager of FC Schalke 04 gives an interview prior the Group D match of the UEFA Champions League between FC Schalke 04 and FC Porto at Veltins-Arena on September 18, 2018 in Gelsenkirchen, Germany. (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

FC Schalke: Diese 4 Spieler hätten eine Chance in der Startelf verdient

Noch ist der FC Schalke 04 abgesehen vom Pokalspiel beim FC Schweinfurt sieglos, doch die vergangenen beiden Partien gegen Borussia Mönchengladbach (1:2) und dem FC Porto (1:1) machen Hoffnung auf eine Leistungssteigerung in den kommenden Wochen. Allerdings empfangen die 'Knappen' im Top-Spiel des vierten Spieltages der Fußballbundesliga den FC Bayern München.


Der Rekordmeister befindet sich derzeit in sehr guter Verfassung und strahlt unter Niko Kovac jene Souveränität aus, die in den vergangenen beiden Spielzeiten ein ums andere Mal fehlten. Schalke hingegen droht die vierte Liga-Pleite in Folge, weshalb Trainer Domenico Tedesco möglicherweise einen Griff in die Trickkiste wagen wird.


Optionen stehen dem 33-Jährigen dabei zur Verfügung, der 28 Mann große Kader gibt einiges her. In den vergangenen Tagen kristallisierte sich heraus, wer noch eine Weile braucht und wer langsam oder sicher in Fahrt kommt. Daher präsentieren wir im Folgenden vier Akteure, die einen Startelf-Einsatz gegen den FCB durchaus verdient hätten.

1. Breel Embolo

Aus dem Spiel heraus gelang dem FC Schalke in den ersten Partien kein Tor - ehe Breel Embolo am vergangenen Samstag in der Nachspielzeit den sehenswerten Anschlusstreffer bei Borussia Mönchengladbach erzielte. Ergebnistechnisch war das 1:2 zwar der Schlusspunkt, doch in der Champions League durfte der 21-Jährige von Beginn an ran und erzielte das zwischenzeitliche 1:0 gegen den FC Porto.


Embolo erzielte in den vergangenen beiden Spielen erst die Tore acht und neun, seit er vor zwei Jahren nach Gelsenkirchen gewechselt ist, doch möglicherweise kann er sich in einen Lauf spielen, wenn er auch gegen den FC Bayern treffen würde.

2. Suat Serdar

Für immerhin 10,5 Millionen Euro wechselte Suat Serdar von Mainz 05 zum FC Schalke, allzu viel Spielzeit bekam er allerdings noch nicht. Gegen Porto stand er erstmals seit dem ersten Spieltag wieder in der Anfangsformation und lieferte in der Zentrale über etwas mehr als 80 Minuten eine gute Partie ab. Gerade im Umschaltspiel kann die Mannschaft von seiner Dynamik profitieren, weshalb er durchaus eine Option ist.

3. Franco Di Santo

Franco Di Santo ist zwar schon längst kein Knipser mehr, doch unter Domenico Tedesco offenbarte der Argentinier andere Qualitäten. Hinter den Spitzen zeigt sich der 29-Jährige immer wieder lauffreudig, beteiligt sich an der Arbeit gegen den Ball und geht genauso lange Wege in die eigene Hälfte mit. Beim bislang letzten Aufeinandertreffen beider Mannschaften gehörte Di Santo daher zu den besten Schalkern, woran sich Tedesco durchaus erinnern dürfte.

4. Hamza Mendyl

Vor einer Woche feierte Hamza Mendyl beim Top-Spiel in Mönchengladbach seine Premiere - doch diese fiel recht kurz aus. Bereits nach 23 Minuten wurde der Marokkaner ausgewechselt, nachdem er zuvor Glück hatte, dass Schiedsrichter Manuel Gräfe den bereits verwarnten Außenverteidiger nach einem Foul an Nico Elvedi nicht mit Gelb-Rot vom Platz schickte. 


Mendyl schien ein wenig übermotiviert, doch gegen den Rekordmeister wird es nicht zuletzt eine gewisse Note Aggressivität und körperliche Präsenz benötigen. Tedesco lobt den Neuzugang immer wieder für seine "Power" und seine Stärke in den Zweikämpfen, die er bereits in Gladbach andeutete. Dort zeigte sich Mendyl engagiert und beteiligte sich ordentlich am Pressing, leistete sich jedoch auch die beiden Fouls, die zu seiner Auswechslung führten. Wenn er sich zurückhalten kann, dürfte er jedoch eine echte Alternative zu Rahman Baba darstellen.