​Zwar musste der​ 1. FC Köln am vierten Spieltag der zweiten Liga eine spektakuläre 3:5-Heimniederlage gegen den SC Paderborn hinnehmen, dennoch ist das Team von Trainer ​Markus Anfang ordentlich gestartet und liegt mit zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer Hamburger SV auf dem vierten Platz. Aufgrund einer strittigen Personalentscheidung droht dem 'Effzeh' nun aber womöglich bald Ungemach.


Leidtragender ist Simon Zoller. Der Mittelstürmer spielt bei den 'Geißböcken' derzeit überhaupt keine Rolle mehr und wurde nun schon zum vierten Mal in Folge von seinem neuen Cheftrainer nicht in den Spieltagskader berufen. Anstatt am Freitagabend bei der ​Partie gegen den SV Sandhausen auf Torejagd zu gehen, heißt es für den ehrgeizigen Angreifer also weiterhin Däumchen drehen. Für den Anspruch des 27-Jährigen deutlich zu wenig.

1. FC Koeln v 1. FC Union Berlin - Second Bundesliga

Bislang kam Simon Zoller lediglich am zweiten Spieltag zu einem Kurzeinsatz


Das erneute Verzichten auf den erfahrenen Stürmer ist insofern ein echter Fingerzeig des Trainers, wenn man bedenkt, dass mit Jonas Hector ein echter Stammspieler ausfällt. Doch obwohl der Nationalspieler gelb-gesperrt passen muss, fand der 44-jährige Fußballlehrer keine Verwendung für Zoller. Dabei muss man jedoch auch konstatieren, dass die Offensive der Kölner um die Stürmer Jhon Cordoba, Serhou Guirassy und Torjäger Simon Terodde bislang mit 14 Treffern aus fünf Spielen durchaus zu überzeugen wusste,


Dennoch könnte eine komplette Ausbootung des gebürtigen Friedrichhafeners für unnötige Unruhe sorgen. Daher deutet aktuell vieles daraufhin, dass sowohl der Spieler selbst, als auch der Verein, alles daran legen werden, den eigentlich bis zum Sommer 2020 laufenden Vertrag im Winter aufzulösen und einen neuen Verein für den Rechtsfuß zu finden. Bislang betritt der Angreifer 89 Pflichtspiele für den 'Effzeh' und konnte dabei 16 Tore erzielen.