Es gibt Mannschaften, die nicht ansatzweise siebenmal an der UEFA Champions League teilnahmen - und es gibt diese Mannschaften, die außergewöhnlich starke und besondere Ergebnisse in der Königsklasse einfahren. Dazu zählt definitiv der ​FC Bayern München, der mit einer beeindruckenden ​Statistik prahlen darf.


Das Statistik-Portal OptaFranz hat herausgefunden, dass die letzten sieben Bayern-Trainer jeweils bei ihrem ersten Champions-League-Spiel in ihrer Amtszeit gewonnen haben und dabei kein einziges Gegentor kassierten. Das klingt verrückt, ist aber wahr. 

​​Alles begann 2008 mit einem Bayern-Sieg gegen Steaua Bukarest unter Jürgen KIinsmann. Im israelischen Haifa bei Maccabi gewannen die Münchener unter der Führung von Louis van Gaal mit 3:0 und setzten die Serie ein wenig in Gang. Jupp Heynckes gewann 2011 sein erstes CL-Spiel seiner neuen Amtszeit gegen den FC Zürich in der Allianz Arena mit 2:0, Pep Guardiola führte die Serie 2013 mit einem 3:0 gegen ZSKA Moskau fort. Carlo Ancelottis Elf gab bei seinem Einstand 2016 noch mehr Gas und gewann 5:0 gegen FK Rostow. Dann kehrte Heynckes erneut zurück und gewann 3:0 gegen Celtic Glasgow. Dem Ganzen die Krone setzte dann gestern Niko Kovac bei seinem Einstand bei Benfica Lissabon auf. 2:0 gewann der Rekordmeister bei den Portugiesen: Seit über zehn Jahren ging der Einstand eines neuen Trainers in der Champions League nicht schief. 


Andries Jonker und Willy Sagnol fehlen in der Auflistung, da beide als Interimstrainer nur wenige Wochen im Amt waren und nicht zum Einsatz in der Champions League kamen.