​Julian Nagelsmann hat trotz des späten Gegentreffers gegen Schachtar Donezk in der Königsklasse Grund zur Zufriedenheit. Der Cheftrainer der ​TSG 1899 Hoffenheim ist seit gestern mit 31 Jahren und 58 Tagen der jüngste Trainer der Champions-League-Geschichte und konnte in seinem ersten Spiel im höchsten Europapokalwettbewerb einen Punkt in der Ukraine erspielen.


Beim 2:2 in Charkiw glänzte gestern Abend nicht nur der junge Trainer durch sein taktisch kluges und reifes Coaching an der Seitenlinie - die gesamte Mannschaft konnte durch ansehnliches Offensivspiel bestechen. Allen voran Florian Grillitsch und Håvard Nordtveit. Die beiden Defensivspieler erzielten in ihrer ersten Partie in der Champions League für Hoffenheim jeweils einen Treffer und sicherten somit ein Unentschieden gegen die erfahrene Truppe von Schachtar Donezk.


TSG-Mittelfeldmann Florian Grillitsch sagt nach der Partie: „Jeder von uns hat das gut gemacht." ​Seinem Tor zum zwischenzeitlichen 1:0 ging ein schönes und sicheres Kombinationsspiel voraus. Auch Innenverteidiger Håvard Nordtveit freut sich über sein erstes Tor für Hoffenheim – und das in der Königsklasse. 


Nach sechs Einsätzen in der Champions League für ​Borussia Mönchengladbach gelang dem Zugang von 2017 nun in Diensten der TSG sein erstes Tor in der Champions League. „Es hat gut geschmeckt“, zitiert der Verein den norwegischen Nationalspieler auf seiner Homepage. Nach einem Jahr bei West Ham United in der Premier League ohne internationalen Wettbewerb wiegen sein Einsatz und sein Tor umso schwerer.


FBL-EUR-C1-SHAKHTAR-HOFFENHEIM

Håvard Nordtveit erzielt gegen Donezk sein erstes Champions-League-Tor (38.')


Auch wenn es am Ende nicht zu drei Punkten reichte, ist man in Hoffenheim glücklich über einen gelungenen und fußballerisch starken Auftritt auf internationaler Ebene. Nagelsmann ist nach der Partie voll des Lobes für seine Mannschaft: „Wir haben ordentlich verteidigt“, sagt er, außerdem sah er gute Drangphasen und attestiert ein „ordentliches und rassiges Fußballspiel“. 


Obwohl die TSG noch den Ausgleich hinnehmen musste, ist Nagelsmann zuversichtlich: „Wir hätten gern den ersten Sieg in der Champions League gefeiert, aber ich bin mir sicher, dass wir den bald holen, wenn wir weiterhin so spielen.“