Manuel Neuer steht vor einem Meilenstein: Am kommenden Samstag (18:30 Uhr) wird der Torhüter des FC Bayern München aller Voraussicht nach sein insgesamt 350. Bundesligaspiel bestreiten. Ein doppelter Grund zur Freude: Dieses runde Jubiläum darf der 32-Jährige ausgerechnet bei Jugendverein Schalke 04 feiern. Der Empfang der Fans dürfte dennoch alles andere als angenehm ausfallen.


Der 19. August 2006 sollte für Manuel Neuer ein ganz spezieller Tag werden. Der damals 20 Jahre junge Schlussmann, der erst ein Jahr zuvor den Sprung von der 'Knappenschmiede' zu den Profis schaffte, durfte erstmals für den FC Schalke auflaufen. Beim Gastspiel gegen Alemannia Aachen (1:0) hielt er seinen Kasten sauber und erreichte nach 15 Jahren in Königsblau seine ersten Höhepunkt.


Nach einem weiteren Einsatz gegen Werder Bremen (2:0) erhielt zunächst wieder Routinier Frank Rost den Vorzug, doch der damalige Trainer Mirko Slomka wagte vor dem Top-Spiel gegen den FC Bayern am fünften November den endgültigen Schnitt: Neuer wurde zur neuen Nummer eins auserkoren, während Rost degradiert wurde und nur zwei Monate später zum Hamburger SV wechselte. 

Bundesliga - Schalke 04 v Bayern Munich

  Bei seinem dritten Einsatz traf Manuel Neuer auf den FC Bayern. Gegen den Rekordmeister kassierte er damals seine ersten beiden Gegentore


Insgesamt 156 Bundesligaspiele absolvierte Neuer für S04, ehe im Sommer 2011 der mehr als kritisch beäugte Wechsel zum FC Bayern erfolgen sollte. Eigentlich schloss Neuer einen Wechsel innerhalb der Bundesliga stets aus, weshalb die Schalker Fans ihn bis heute als 'Judas' bezeichnen. 


Auch bei den Bayern hatte er zunächst einen schwierigen Stand: Die Anhänger der Südkurve protestierten gegen einen Transfer und sorgten mit ihrer 'Koan Neuer'-Aktion für Aufsehen. Die Vereinsführung tangierte das jedoch wenig und überwies letztlich 30 Millionen Euro nach Gelsenkirchen.


Neuer vor Meilenstein


Doch mittlerweile ist Manuel Neuer 32 Jahre alt, mehrfacher Welttorhüter, Titelsammler und Kapitän des FCB und der Nationalmannschaft. Aufgrund mehrerer Mittelfußbrüche verpasste er fast die gesamte vergangene Saison. Nun ist er jedoch wieder fit - und steht ausgerechnet vor der Rückkehr nach Gelsenkirchen vor einem Meilenstein. Am Samstag wird Neuer sein insgesamt 350. Spiel in der Bundesliga absolvieren.

RESTRICTIONS / EMBARGO - ONLINE CLIENTS

       Szenen wie diese gehören schon längst der Vergangenheit an


Einen besseren Gegner als Schalke hätte es allerdings nicht nur wegen der Vergangenheit des Keepers kaum geben können. Auch die sportliche Bilanz spricht klar für den Rekordmeister: In den vergangenen 15 Duellen blieben die Münchner ungeschlagen, mehr als drei Unentschieden waren für Schalke nicht drin. Insgesamt erzielten die Bayern seither 39 Tore, und auch Neuer hat gegen seinen Ex-Klub noch nicht verloren (neun Siege, drei Remis).


Somit sprechen alle Vorzeichen dafür, dass der Tabellenführer auch am vierten Spieltag als Sieger vom Platz geht und somit sein siebtes Pflichtspiel in Folge gewinnen wird. Auch für Neuer persönlich wäre ein Sieg von besonderer Bedeutung, schließlich feiert man ein Jubiläum nur ungerne mit einer Niederlage.