​​Mit 4:0 besiegte der FC Barcelona am gestrigen Abend PSV Eindhoven und sicherte sich so die ersten verdienten drei Punkte der neuen Champions-League-Saison. Nachdem die Truppe von Mark van Bommel diszipliniert startete und mitunter nicht ungefährlich konterte, war es der argentinische Superstar des ​FC Barcelona, der wieder einmal den Unterschied ausmachte.


Diszipliniert hielten die Niederländer in der ersten Halbzeit der Partie mit dem amtierenden spanischen Meister und Pokalsieger mit. Die Mannschaft von Ernesto Valverde fand in der ersten Halbzeit aus dem Spiel heraus keine Mittel, um das erste Tor des Abends zu erzielen. Und so musste ​Lionel Messi seine Freistoßkunst bemühen, um sein Team auf die Siegerstraße zu bringen.

Mit hohem Tempo näherte sich Ousmane Dembélé nach gut einer halben Stunde dem Strafraum der Gäste und konnte von Nick Viergever nur durch ein Foul gestoppt werden. Schließlich ließ Messi Jeroen Zoet, der ​angeblich vom FC Barcelona als möglicher Nachfolger von Jasper Cillessen auserkoren wurde, keine Chance und eröffnete den Torreigen. 


Nach dem 2:0 durch Dembélé folgte das 3:0 durch Messi in der 77. Spielminute, nachdem Ivan Rakitić mustergültig vorbereitet hatte. Den Schlusspunkt setzte der Argentinier in der 87. Minute dann auch noch und das, obwohl die Mannschaft des Kapitäns durch den Platzverweis von Samuel Umtiti geschwächt worden war. 

63 Tore in 64 Champions-League-Gruppenspielen: Ist Messi der GOAT (Greatest of all time)?




Durch die drei Tore des Argentiniers stellte er gleichzeitig einen neuen Rekord auf: Keiner vor ihm erzielte in der Geschichte der UEFA Champions League acht Hattricks. Es ist zudem die 14. Champions-League-Saison, in der der 31-Jährige einen Torerfolg bejubeln kann. Sieben Hattricks erzielte im übrigen ​Cristiano Ronaldo, der die Messi-Show eventuell verfolgt hat und hoch motiviert sein wird, heute Abend nachzulegen.


Nachdem der Portugiese am Wochenende im Dress von Juventus Turin erstmals und dann auch gleich doppelt traf, will er in der Königsklasse für Juve nun ebenfalls treffen. Die 'Alte Dame' empfängt um 21:00 Uhr den spanischen Vertreter aus Valencia. Dann wird sich entscheiden, ob der Portugiese den Champions-League-Mittwoch ebenso überstrahlt und dominiert, wie es Messi am Dienstag gelang.