​Ondrej Duda hat mit seinem Tor nach einem flachen Freistoß vermutlich den Award für das beste und unerwartetste Tor des Spieltags gewonnen. Nicht nur die Zuschauer im Stadion und vor dem Fernseher staunten, als der Berliner den Schuss unter der Mauer ins Tor schoss. Auch Trainer Pal Dardai war positiv überrascht.

"Das vom Ondrej kommt von selber, aber clevere Entscheidung", lobte der Trainer von H​ertha BSC die Freistoßvariante des 23-Jährigen. Im letzten Spiel gegen den ​1. FC Schalke 04 hatte er seinen Freistoß noch über die Mauer geschossen und nun völlig unerwartet unter die Mauer hindurch. 

Es war insgesamt schon der dritte Saisontreffer für den Slowaken und Dardai ist überzeugt von seinem Schützling: "Duda trägt nicht umsonst den Spitznamen 'Number 10', er hat wieder ein sehr schönes Tor gemacht." Zum Sieg hat es dann trotz des tollen Tores nicht gereicht, doch der Hertha-Coach war dennoch glücklich: "Wir können mit guter Laune nach Hause reisen. Das Einzige, was wehtut, ist, dass wir nicht drei Punkte geholt haben."