Wenige Stunden nach der Partie des FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen, bei der sich sowohl Corentin Tolisso als auch Rafinha Verletzungen zugezogen haben, konnte der deutsche Rekordmeister die genauen Diagnosen vermelden. 


Wie erwartet hat es den französischen Weltmeister besonders schwer getroffen. Tolisso zog sich nach Angaben des Vereins einen Kreuzband- und Außenmeniskusriss​ zu und wird dadurch monatelang ausfallen. Die Bild geht nach der morgigen Operation von einer sechsmonatigen Pause aus. Der 24-jährige Mittelfeldspieler bestritt erst heute sein erstes Saisonspiel. 

​​Auch Rafinha, der in der Schlussphase des Spiels brutal von Gegenspieler Karim Bellarabi zu Boden gebracht wurde, wird eine Zeit lang fehlen. Der brasilianische Außenverteidiger laboriert an einem Teilriss des Innenbandes am linken Sprunggelenk. In diesem Fall beziffert die Bild die Ausfallzeit auf drei Wochen. 


Für den deutschen Rekordmeister entsteht somit vor allem ein gefährlicher Engpass auf den defensiven Flügeln. Zum jetzigen Stand stehen nämlich Cheftrainer Niko Kovac nur noch David Alaba und Joshua Kimmich für beide Seiten zur Verfügung. Im Mittelfeld-Zentrum kann der FC Bayern hingegen auf zahlreiche Alternativen zurückgreifen. 


"Wir haben einen Kader, der groß genug ist, um das alles aufzufangen", sagte Bayern-Boss Uli Hoeneß laut Sport 1, als er auf die vielen Verletzungen angesprochen wurde. Bis auf Weiteres steht nämlich auch Kingsley Coman ohnehin nicht zur Verfügung.