​Die von Roberto Firmino erlittene ​Augenverletzung am Samstagmittag überschattete den 2:1-​Sieg des FC Liverpool gegen Tottenham Hotspur. Der brasilianische Mittelstürmer wurde von Jan Vertonghens Zeigefinger im Auge getroffen und musste daraufhin ausgewechselt werden. Die 'Reds' lieferten jedoch am Abend die erhoffte Entwarnung.


Firmino wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Es wurde eine Schürfwunde festgestellt, aber keine bleibenden Schäden. Das Problem wird sicherheitshalber weiterhin vom Liverpooler Medizinstab beobachtet und behandelt. 

Tottenham Hotspur v Liverpool FC - Premier League

Roberto Firmino zog sich bei dieser dramatischen Szene glücklicherweise keine schlimme Verletzung zu


Am Nachmittag wurde er aus dem Krankenhaus entlassen und reiste gemeinsam mit Teamarzt Andy Massey abseits der Mannschaft zurück zur Merseyside. Firminos Mannschaftskollegen schickten ihm derweil auf dem Rückflug eine Nachricht zur Ermutigung. 


Ein Einsatz unter der Woche beim Champions-League-Auftakt gegen Paris Saint-Germain ist laut Angaben des Vereins nicht ausgeschlossen. Für das Team von Manager Jürgen Klopp wäre es immens wichtig, den 26-jährigen Offensiv-Akteur dabei zu haben.