Barça-Superstar Lionel Messi hat mit den Katalanen eine beachtliche Titelsammlung angehäuft. Mit dem argentinischen Nationalteam konnte er jedoch noch keine Trophäe in den Himmel stemmen. Wie sehr die Niederlagen im Albiceleste-Trikot an ihm nagen, hat jetzt ein ehemaliger Mitarbeiter verraten.


Der ehemalige Fitnesscoach der argentinischen Nationalmannschaft, Elvio Paolorosso, verlor 2016 im Dienst der Albiceleste zum zweiten Mal das Finale der Copa America. Für die Nationalspieler war das ein heftiger Niederschlag. Paolorosso hat nun verraten, wie er ​Messi nach dem Finale vorfand. 


"In der Kabine herrschte nach dem Spiel schon viel Schmerz, aber das Schlimmste sollte noch kommen. Ich fand Leo dort komplett alleine", erklärte er gegenüber dem Radiosender Radiosender Jogo Bonito. "Um etwa zwei Uhr morgens ging ich in den Materialraum und fand Leo dort komplett alleine. Er weinte wie ein Kind, das seine Mutter verloren hat. Er war komplett aufgelöst, niemand konnte ihn trösten. Ich umarmte ihn einfach und wir weinten ein bisschen zusammen. Ich empfinde nichts als Anerkennung für ihn, wir haben immer gut zusammengearbeitet", so der Fitnesstrainer weiter.

FC Barcelona v SD Huesca - La Liga Santander

Bei Barça titelverwöhnt, erlebte Lionel Messi mit Argentinien schon viele bittere Momente


Es ist kein Geheimnis, dass Messi zu dieser Zeit sehr stark an den Rückschlägen zu knabbern hatte. In der argentinischen Nationalmannschaft konnte der fünffache Weltfußballer bislang noch nicht die großen Erfolge feiern, wie er es seit Jahren beim ​FC Barcelona tut. Neben den beiden Copa-America-Endspielen musste sich der 128-fache Nationalspieler auch im WM-Finale 2014 dem DFB-Team geschlagen geben.


Nach dem Aus im Achtelfinale der WM 2018 in Russland will Messi in diesem Jahr keine Länderspiele mehr absolvieren. Ob er überhaupt noch einmal für Argentinien auflaufen wird, ist derzeit noch unklar.