​Als der ​FC Bayern München vor zwei Jahren die Verpflichtung von ​Renato Sanches bekanntgab, ernteten die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters viel Lob. Schließlich galt der junge Portugiese, spätestens seit seinen starken Auftritten bei der Europameisterschaft, als eines der begehrtesten Talente in Europa. Doch nach einer schwachen Debütsaison wurde der Youngster schnell nach England ausgeliehen. Nun ist der Mittelfeldspieler aber wieder zurück und strotzt nur so vor Selbstvertrauen.


In einem Video auf FCB.tv zeigte sich der 21-Jährige regelrecht nassforsch und antwortete auf die Frage nach seinen Schwächen: "Ich habe keine Schwächen. Ich bin stark." In der Folge führte der 15-fache portugiesische Nationalspieler seine Ansichten noch etwas aus und erklärte, dass vor allem Entschlossenheit, Ambitionen und Siegeswillen" zu seinen Qualitäten gehören.

Hamburger SV v Bayern Muenchen - Friendly Match

Bislang kommt Renato Sanches auf insgesamt 26 Pflichtspiele für die Bayern


Diese markigen Aussagen verwundern etwas, schließlich hatte der gebürtige Lissaboner auch bei seinem Leihklub Swansea City in der vergangenen Saison einen schweren Stand und kam nur auf zwölf Einsätze in der Premier League. Doch damit nicht genug, stieg der einstige Shootingstar mit dem walisischen Klub am Ende der Spielzeit auch noch sang- und klanglos ab. In der Folge hatte sich der defensive Mittelfeldspieler durchaus geknickt gezeigt.


Die emotionale Kehrtwende bei dem Defensivspezialisten dürften daher vor allem auch mit dem neuen Trainer der Bayern zusammenhängen. Unmittelbar nach Amtsantritt hatte ​Niko Kovac erklärt, dass auch Sanches bei ihm eine neue Chance erhält. "Er ist ein Trainer, der die Spieler pusht, und damit bin ich sehr zufrieden, denn ich fühle, dass ich die Erwartungen erfüllen kann", so der Rückkehrer. 


Gelingt ihm nun doch der verspätete Durchbruch, kann sich der Portugiese, dessen Vertrag noch bis 2021 läuft, vorstellen, den Bayern noch lange erhalten zu bleiben: "Mein Ziel ist es, hier zu spielen, hier bei den Bayern so lange wie möglich zu bleiben." Um dies zu erreichen, muss er nun seinen Worten aber auch Taten folgen lassen.