​Der Start in die neue Saison ist dem ​VfB Stuttgart kräftig misslungen. Nachdem man im DFB-Pokal bereits in der ersten Runde an Hansa Rostock scheiterte, gingen auch die ersten beiden Partien in der Bundesliga verloren. Abwehrspieler ​Emiliano Insua lässt sich davon jedoch nicht entmutigen und glaubt an eine baldige Kehrtwende.


Seit nunmehr drei Jahren läuft der Argentinier im Trikot mit dem roten Brustring auf. Dabei durchlief der Außenverteidiger einige Höhen und Tiefen und blieb den Schwaben auch nach dem Abstieg in die Zweite Liga treu. Unter Trainer ​Tayfun Korkut spielte der Routinier mit seinen Teamkollegen in der vergangenen Rückrunde groß auf und schnupperte gar an der Europa-League-Qualifikation. Aktuell haben die Stuttgarter jedoch die 'rote Laterne' inne.

VfB Stuttgart v FC Schalke 04 - Bundesliga

Emiliano Insua ist beim VfB Stuttgart auf der linken Abwehrseite gesetzt


Doch während das Umfeld in Stuttgart langsam unruhig wird, erklärt der 29-Jährige gegenüber der BILD, dass mannschaftsintern weiterhin alles in Ordnung sei. "Ich habe hier schon mehrere Situationen erlebt, in denen wir ein paar Spiele nicht gewonnen haben. In denen wir dann auch nicht immer als echtes Team, als Einheit aufgetreten sind. Das ist dieses Mal anders. Alle halten zusammen und ziehen an einem Strang, pushen sich gegenseitig", so Insua.


Diese mannschaftliche Geschlossenheit sieht der fünffache argentinische Nationalspieler als großes Plus und daher ist er sich sicher, dass der Verein bald die Kurve kriegt. Der erste Schritt dafür soll bereits am Sonntagabend im schwäbisch-badischen Derby gegen den SC Freiburg erfolgen. 


Dabei habe sich die Mannschaft vorgenommen, wieder "zielstrebiger und konsequenter" zu spielen. Gerade gegen die Freiburger sei es dabei wichtig "eine gute Moral" an den Tag zu legen. Bereits in der letzten Saison sei dies dem Team unter Korkut in Freiburg gut gelungen. "Daran sollten wir uns erinnern", so der Linksfuß.