​Für die ​TSG Hoffenheim geht es in den nächsten Tagen rund. Es warten ​viele Bundesligaspiele und auch die ersten Champions-League-Spiele auf den Verein. Die Trainer greifen jetzt zu ganz besonderen Mittel, um die Mannschaft zu motivieren. 


Am Samstag startet die TSG in die englische Woche mit einem Spiel gegen ​Fortuna Düsseldorf. Danach folgt das erste Champions-League-Spiel in der gesamten Historie des Vereins. Insgesamt muss Hoffenheim in den nächsten 22 Tagen sieben Partien bestreiten. 


Um die Fußballer in dieser anstrengenden Zeit ein bisschen bei Laune zu halten, hat sich das Trainerteam bei der Taktikbesprechung etwas ganz besonderes ausgedacht. Anstatt eine Formation mit den Magneten an die Taktiktafel zu kleben, wurde ein Herz geformt. 


Trainer Julian Nagelsmann sprach mit der Bild über diese Aktion: "Ich möchte klarstellen, dass das nicht von mir kommt, sondern von dem Langen." Damit meint er seinen Co-Trainer Pellegrino Matarazzo mit seinen 1,98 Metern Körpergröße.


Natürlich wurde das Herz danach wieder richtig geformt, schließlich muss Hoffenheim mit guten Leistungen überzeugen. Besonders in der Gruppenphase der Königsklasse wollen sie eine gute Figur abgeben. Das wird gegen die Gegner wie Shakthar Donetsk und ​Manchester City alles andere als einfach.Und auch in der Bundesliga warten schwierige Gegner, unter anderem ​Borussia Dortmund und Nagelsmanns zukünftiger Club ​RB Leipzig.